Metall Zug kauft Medizintechnikfirma

1min Lesezeit
Die Metall Zug Gruppe hat eine Vereinbarung zum Erwerb von 70 Prozent an der Haag-Streit Holding AG mit Sitz in Köniz unterzeichnet. Haag-Streit ist ein führendes Unternehmen in der Medizintechnik in den Bereichen Ophthalmologie, Pneumologie und Optik.

Im Geschäftsjahr 2016 generierte das Unternehmen mit rund 900 Mitarbeitenden einen Umsatz von ca. 200 Millionen Franken. Haag-Streit wird als vierter Geschäftsbereich der Metall Zug Gruppe einen unabhängigen Marktauftritt mit unverändert eigenständiger Marke pflegen. Streit entwickelt, fertigt und vertreibt hochwertige Produkte und Dienstleistungen für die Diagnose und die Chirurgie, hauptsächlich in den Anwendungsgebieten Augenheilkunde (Ophthalmologie) und Mikrochirurgie.

Die Haag-Streit Gruppe erzielte im Geschäftsjahr 2016 ein operatives Ergebnis (EBITDA) von rund 30 Millionen Franken beziehungsweise eine EBITDA-Marge von knapp 16 Prozent. Nach Abschluss der Transaktion werden die restlichen 30 Prozent an Haag-Streit weiterhin von Familienaktionären gehalten und von Christoph Haag im Verwaltungsrat der Haag-Streit Holding AG vertreten. Die Übernahme von Haag-Streit bedeutet für die Metall Zug Gruppe eine Erweiterung der bisherigen strategischen Ausrichtung.

Die involvierten Parteien haben bezüglich Kaufpreis Stillschweigen vereinbart. Metall Zug kann den Kaufpreis mit verfügbaren flüssigen Mitteln selbst finanzieren.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region