Luzern hat für Reiche viel zu bieten, auf dem Foto das Hotel Palace. (Bild: mbe.)
Aktuell

Luzern hat für Reiche viel zu bieten, auf dem Foto das Hotel Palace. (Bild: mbe.)

Luzern: Chinesischer Investor Gao will weniger Suiten

1min Lesezeit

Die Umbauarbeiten beim Hotel Palace verzögern sich. Damit wird das Hotel am Ende beinahe zwei Jahre still stehen. Man will sich etwas anders positionieren.

Eigentlich sollte der Umbau des Hotel Palace im November begonnen haben (zentralplus berichtete). Doch aktuell steht alles still im traditionsreichen Hotel. Die Sanierung für rund 100 Millionen Franken hat noch nicht begonnen.

«Hotelbesitzer Yunfeng Gao und sein Team kamen zum Schluss, einige Teile der Planung zu überprüfen. Darum verzögert sich der Umbaubeginn», sagt Alain Grossenbacher, CEO der Sarner Baufirma Eberli zur «Luzerner Zeitung». Man geht von rund einem halben Jahr aus. Neuer Wiedereröffnungstermin ist im Herbst 2019.

Es soll nicht mehr so viele Royal-Suiten wir ursprünglich geplant geben. Dadurch würde das sanierte Hotel 143 Zimmer besitzen, bei der aktuellen Planung sind es 110. Der Zimmermix sei wichtig für die Positionierung und die Rentabilität des Hotels. Man geht nicht davon aus, dass die Planänderung ein neues Bewilligungsverfahren mit sich ziehen.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region