Postagentur Hünenberg See rentiert nicht: Nun bezahlt die Gemeinde

1min Lesezeit

Die Creabeck AG betreibt in Hünenberg eine Postagentur im Auftrag des gelben Riesen. Weil die Pauschale der Post nicht reicht, wollte die Bäckerei die Agentur aufgeben. Doch der Gemeinderat ist eingesprungen und hat seit September monatlich 1'000 Franken eingeschossen. Nun muss die Gemeindeversammlung entscheiden, wie es weitergeht.

Der Gemeinderat von Hünenberg subventioniert seit September 2017 die Postagentur Hünenberg See, welche die Creabeck AG betreibt. Grund ist die ungenügende Entschädigung des Betriebs durch die Post – die Bäckerei erhielt offenbar nicht genug Geld für einen rentablen Betrieb. Creabeck gelangte laut dem Gemeinderat von Hünenberg an die Post für eine bessere Entschädigung, wurde jedoch abgewiesen.

Deshalb plante sie, die Agentur auf Ende August 2017 aufzugeben. Doch der Gemeinderat sprang ein und bezahlte ab September monatlich 1'000 Franken an das Unternehmen, um den Betrieb zu sichern. Ob dieser Betrag auch für 2018 ausgerichtet werden soll, entscheidet die Gemeindeversammlung im Rahmen der Budgetgenehmigung. Diese findet am kommenden Montag, den 11. Dezember, statt. Sie muss ein Betrag von insgesamt 12'000 Franken sprechen.

Sollte dieser Antrag genehmigt werden, würde dieser Betrag auch auf die folgenden Jahre jeweils via Budget beantragt von der Gemeinderegierung. Die Subvention soll laut dem Gemeinderat jedoch maximal bis 2020 ausgerichtet werden, sofern die Post nicht selber ihre Entschädigung erhöht. Der Postagenturverband stehe diesbezüglich in Verhandlung mit der Post.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region