FDP: Luzerner Regierungsrat soll Suisse ePolice einführen

1min Lesezeit

FDP-Kantonsrat Jim Wolanin aus Neuenkirch fordert mittels Postulat, dass der Regierungsrat die Einführung von Suisse ePolice für den Kanton Luzern vorantreibt. Damit werden einfache Anzeigen erleichtert und Zeit für Ermittlungsaufgaben gewonnen.

Aufgrund des Bevölkerungswachstums nimmt im Kanton Luzern die Polizeidichte ab. Bei dieser Ausgangslage ist es besonders wichtig, dass der bürokratische Aufwand für die Polizei so gering wie nur möglich gehalten wird und digitale Möglichkeiten genutzt werden.

FDP-Kantonsrat Jim Wolanin (Neuenkirch) fordert deshalb mittels Postulat, dass der Regierungsrat die Einführung von Suisse ePolice für den Kanton Luzern vorantreibt. Zur Motivation für diesen Vorstoss sagt Jim Wolanin: «Mir ist es ein Anliegen, dass die Polizei ihre Zeit möglichst für Ermittlungsaufgaben nutzen kann». Was für 13 Kantone (rund 60% der Schweizer Bevölkerung) gilt, soll zukünftig auch im Kanton Luzern Usus sein: Die digitale Meldung von geringfügigen Delikten.

Die Plattform Suisse ePolice steht den Bürgern rund um die Uhr zur Verfuügung und erspart ihnen den zeitraubenden Gang zum Polizeiposten. Die Polizei gewinnt durch die elektronische Bewältigung von einfachen Anzeigen wertvolle Zeit für ihre Ermittlungsaufgaben. «Dieses Postulat dient sowohl den Bürgerinnen und Bürgern sowie der Luzerner Polizei», sagt Jim Wolanin. In Zeiten knapper Ressourcen muss nach neuen Lösungen gesucht und – wo möglich und sinnvoll – sollen diese auch genutzt werden.

 

 
 
x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region