Jetzt doch keine feste Rampe

1min Lesezeit

Der Vorbau für den Zuger Zuger Pulverturm ist fetiggestellt. Raucher und Gäste sind vor Sonne und Regen nun geschützt. Und doch gibt es noch ein Problem.

Da es keinen behindertengerechten Zugang zum Pulverturm gibt, hat die Stadt Zug nun eine mobile Rampe in Auftrag gegeben, wie die «Zuger Zeitung» berichtet. Grund: Entgegen dem ursprünglich geplanten schwellenlosen Zugang muss nun eine Stufe überwunden werden, um ins Turminnere zu gelangen, weil sich ein Einsprecher sowie das Denkmalamt gegen eine feste Rampe ausgesprochen haben. Darum hat die Stadt Zug nun eine mobile Rampe in Auftrag gegeben. Diese sollen Rollstuhlfahrer dann benützen können, um in den Pulvertrum zugelangen.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region