Bald Geschichte: Die Ringier-Druckerei in Adligenswil. (Bild: zvg)
Aktuell

Bald Geschichte: Die Ringier-Druckerei in Adligenswil. (Bild: zvg)

Ringier schliesst Druckerei in Adligenswil – 170 Jobs gehen verloren

3min Lesezeit

Ringier legt seine Druckereien zusammen: Aufgrund von Überkapazitäten wird der Standort in Adligenswil auf Ende 2018 geschlossen. Betroffenen sind 172 Mitarbeitende.

Der Schweizer Druckmarkt ist unter Druck: Die Preise sinken, die Auslastungen sind zu tief. Das merkt nun auch Ringier, sie richtet ihr Druckgeschäft neu aus. Mit Folgen für Luzern: Die Druckerei in Adligenswil wird auf Ende 2018 geschlossen, weil sie nicht mehr kostendeckend betrieben werden kann. Das teilt das Medienhaus am Mittwoch mit.

Ringier konzentriert seine Druckaktivitäten auf die Swissprinters AG in Zofingen. Grund für die Zusammenlegung sind «konstant rückläufige Auftragserlöse bei gleichzeitig schwierigen wirtschaftlichen Zukunftsperspektiven», so die Mitteilung. Mit diesem Entscheid trage Ringier auch der generellen Verschiebung vom Print- zum Online-Publishing Rechnung.

Am Mittwoch hatte die NZZ kommuniziert, dass die «Luzerner Zeitung» künftig nicht mehr in Adligenswil, sondern bei Tamedia in Zürich gedruckt wird (zentralplus berichtete).

Wirtschaftlich nicht mehr tragbar

«Der Verlust von mehreren bedeutenden Druckaufträgen von Drittkunden in den letzten Monaten sowie generell rückläufige Auflagen haben die wirtschaftliche Lage zusätzlich verschärft, so dass eine stabile Zukunftsperspektive nicht mehr gewährleistet ist», teilt Ringier mit.

«Eine Weiterführung der Zeitungsdruckerei Adligenswil ist wirtschaftlich nicht mehr darstellbar.»

Marc Walder, CEO Ringier

Ringier-CEO Marc Walder kommentiert den Entscheid so: «Der Zeitungsdruck in der Schweiz verzeichnet erhebliche Überkapazitäten, die Marktpreise sind enorm unter Druck geraten. Eine Weiterführung der Zeitungsdruckerei Adligenswil ist wirtschaftlich nicht mehr darstellbar.» Man bedauere dies sehr und werde alles daran setzen, die bestmögliche sozialverträgliche Lösung für die betroffenen Mitarbeitenden zu finden und eng mit der Personalkommission zusammenzuarbeiten.

Sozialplan für 170 Mitarbeiter

Von der Einstellung des Druckbetriebs sind 172 Mitarbeitende der Ringier Print Adligenswil AG betroffen. Das Konsultationsverfahren mit der Personalkommission werde sogleich eröffnet. Die Mitarbeitenden werden bis zur Schliessung Ende 2018 weiterbeschäftigt. Im Rahmen des bestehenden Sozialplans wird geprüft, wie weit ein Teil des Stellenabbaus über Frühpensionierungen und Anschlusslösungen aufgefangen werden kann, so Ringier.

Die von Ringier und Ringier Axel Springer Schweiz verlegten Zeitungen – «Blick», «Blick am Abend», «SonntagsBlick», «Handelszeitung» und «Le Temps» – sollen künftig in den Druckzentren Zürich, Bern und Bussigny der Tamedia gedruckt werden. Alle neu zu besetzenden Stellen in den Druckzentren von Tamedia in Bern und Zürich werden Mitarbeitenden von Ringier Print Adligenswil angeboten.

Ringier Print in Adligenswil produziert Tages-, Wochen-, Fach- und Verbandszeitungen sowie Werbebeilagen und Kundenzeitungen. Die Erfüllung der Produktionsaufträge bis Ende 2018 ist gewährleistet.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region