Die Bilder, die der Fotoreporter Paul Senn von den mageren und traurigen Buben in der Erziehungsanstalt Sonnenberg in Kriens in den 40er-Jahren machte, wurden archetypisch für das Los von Heim-, Anstalts- und Verdingkindern. (Bild: Paul Senn/www.wiedergutmachung.ch)
Aktuell

Die Bilder, die der Fotoreporter Paul Senn von den mageren und traurigen Buben in der Erziehungsanstalt Sonnenberg in Kriens in den 40er-Jahren machte, wurden archetypisch für das Los von Heim-, Anstalts- und Verdingkindern. (Bild: Paul Senn/www.wiedergutmachung.ch)

Kriens erinnert an das Leid von Heimkindern

2min Lesezeit

Ein Mahnmal und zugleich eine Möglichkeit, mit der Vergangenheit Frieden zu schliessen: Am Schulhaus Gabeldingen oberhalb von Kriens wird eine Gedenktafel enthüllt, die an ein dunkles Kapitel der Geschichte erinnern soll. 

Am 21. Oktober 2017 wird am Schulhaus Gabeldingen oberhalb von Kriens eine Gedenktafel enthüllt. Sie soll an die Vergangenheit des Hauses als Kinderheim erinnern, wie die Gemeinde mitteilt. Die Tafel und deren Einweihung seien eine Form des Gedenkens an das Leid, das Kindern unter dem Deckmantel fürsorgerischer Massnahmen damals angetan wurde. 

Im Rahmen der Enthüllung können Besucher einzelne Elemente einer Ausstellung des Museums im Bellpark besichtigen, die sich im Jahr 2009 mit dem düsteren Kapitel der Vergangenheit auseinandergesetzt hat. Das Haus Gabeldingen war Bestandteil der Luzerner Heimlandschaft und wurde einst als «christliches Erziehungsheim» für katholische Knaben durch die Schweizerische Gemeinnützige Gesellschaft geführt. Noch 1944 lebten dort rund 70 Buben, die meisten von ihnen Waisen- oder uneheliche Kinder.

Schläge und kein Essen

Nachdem Reporter Peter Surava mit dem Fotografen Paul Senn das Heim 1944 ohne Voranmeldung besuchte, kritisierte er die Zustände im Heim in mehreren Artikeln. Unter anderem berichtete er über übermässige Strafen wie Essensentzug oder Schläge. In der Folge kam es zur Schliessung des Heimes auf dem Sonnenberg. Heute wird das stattliche Haus an der Siedlungsgrenze hoch über Kriens als Schulhaus genutzt.  

Vertreter der Kantonsregierung, der Gemeinde Kriens und der damaligen Heim-Betreiberin, der Schweizerischen Gemeinnützigen Gesellschaft, werden am 21. Oktober dabei sein – ebenso Betroffene selber, die in ihrer Kindheit im Heim Sonnenberg untergebracht waren. Ihnen soll die Gedenktafel eine Chance bieten, mit diesem dunklen Kapitel der Vergangenheit abzuschliessen.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region