Zwei Luzerner Mädchen waren für einen Tag Co-Stadtpräsidentinnen: Schajmaa Imbach (l.) vom Jugendparlament, Stadtpräsident Beat Züsli und Selena Pereira vom Kinderparlament (r.). (Bild: Stadt Luzern)
Aktuell

Zwei Luzerner Mädchen waren für einen Tag Co-Stadtpräsidentinnen: Schajmaa Imbach (l.) vom Jugendparlament, Stadtpräsident Beat Züsli und Selena Pereira vom Kinderparlament (r.). (Bild: Stadt Luzern)

Stadt Luzern für einen Tag in Mädchenhand

1min Lesezeit

Am Welt-Mädchentag hat der Luzerner Stadtpräsident Beat Züsli sein Amt zwei Luzerner Mädchen für einen Tag zur Verfügung gestellt. Sie erledigten den Job im Co-Präsidium.

Mit der symbolischen Aktion vom 11. Oktober machen die Teilnehmenden darauf aufmerksam, dass auch Mädchen Träume haben und ein Recht diese zu verwirklichen. Der Zuger Stadtpräsident macht mit (zentralplus berichtete), aber auch sein Amtskollege Beat Züsli aus Luzern.

Er nehme an der «Takeover-Aktion» teil, «weil es ein brillanter Weg ist, Mädchen darin zu unterstützen, ihr Potenzial zu entfalten. Weltweit sollte Mädchen und Frauen mehr Verantwortung anvertraut werden», sagt Züsli.

Schajmaa Imbach und Selena Pereira seien sichtlich stolz, das Stadtpräsidium für einen Tag zu übernehmen, teilte die Stadt Luzern mit. Sie besuchten zusammen mit Beat Züsli und der Rektorin Vreni Völkle ein Primarschulhaus. Später hiessen sie im Namen des Stadtpräsidenten neue Mitarbeitende der Stadtverwaltung willkommen.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region