Reto Wyss: «Wir wollen Kulturförderung sicher nicht sterben lassen»

1min Lesezeit

Regierungsrat Reto Wyss wurde von den Luzerner Kulturschaffenden mit Kondolenzkarten eingedeckt. Der Grund: das Ableben der Kantonalen Kulturförderung wegen der Sparmassnahmen. Jetzt antwortet der Kulturdirektor und verspricht, die Förderung am Leben zu erhalten.

Dem Luzerner Regierungsrat Reto Wyss flatterten rund 90 Trauerschreiben ins Haus. Grund war das vermeindliche Ableben der Kantonalen Kulturförderung» (zentralplus berichtete). Sogar Geld wurde in die Umschläge gesteckt. Jetzt hat sich Wyss erstmals zur Aktion geäussert.

Im Schreiben bedankt sich Wyss für die «Anteilnahme am befürchteten Ableben der Kantonalen Kulturförderung». Der Kulturdirektor betont, dass die angespannten Finanzen ihn zu den Kürzungen zwingen würden. «Wir wollen die Kulturförderung aber ganz sicher nicht sterben lassen», verspricht Wyss. Das eingeschickte Geld fliesse im «Sinn und Geist der Kulturförderung» eingesetzt.

Wyss' Antwort wurde vom Kulturmagazin «041» auf Facebook veröffentlicht:

 

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region