Getunte Autos und Wracks aus dem Verkehr gezogen

1min Lesezeit

Am vergangenen Wochenende hat die Luzerner Polizei koordinierte Fahrzeugkontrollen in der Stadt Luzern durchgeführt. Acht Autos stellte sie dabei wegen mangelnder Betriebssicherheit sicher. Ausserdem erwischte sie zwei Fahrer ohne Führerausweis.

Aufgrund von Rückmeldungen aus der Bevölkerung hat die Luzerner Polizei an zwei Tagen in der Stadt Luzern koordinierte Kontrollen von Autos durchgeführt – und zwar am vergangenen Wochenende. Dies teilte die Luzerner Polizei am Montag mit. 

Dabei sei das Hauptaugenmerk auf technisch abgeänderte Fahrzeuge gelegt worden. Insgesamt wurden laut Mitteilung 53 technisch abgeänderte Fahrzeug kontrolliert. Acht Fahrzeuge seien aufgrund der fehlenden Betriebssicherheit  – ausgebaute Katalysatoren, massive Fahrwerksabänderungen, illegales bearbeiten des Schalldämpferanlagen, verbotene Leistungssteigerungen – aus dem Verkehr gezogen worden, hiess es. Die Fahrzeuge wurden zwecks Expertise dem Strassenverkehrsamt Luzern übergeben.

Insgesamt sei es zu 15 Anzeigen gekommen. Ein Autofahrer wurde angezeigt, weil er ohne Führerausweis unterwegs war. Ein Weiterer fuhr unter Drogeneinfluss und trotz entzogenem Führerausweis.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region