Ricardo Costa muss den FCL verlassen. (Bild: Facebook / FC Luzern)
Aktuell

Ricardo Costa muss den FCL verlassen. (Bild: Facebook / FC Luzern)

FC Luzern: Ricardo Costa muss gehen

2min Lesezeit 1 Kommentare

Der FCL trennt sich von Abwehrspieler Ricardo Costa. Gemäss einer Medienmitteilung hat der Club den Vertrag mit dem Portugiesen in gegenseitigem Einverständnis aufgelöst.

Über die Details der Vertragsauflösung vereinbarten die Parteien Stillschweigen, heisst es in einer Mitteilung des FC Luzern. Der FCL wünscht Ricardo sportlich und privat nur das Beste und dankt ihm für seinen tollen Einsatz auf und neben dem Platz.

Geht auch Neumayr?

Gemäss dem «Blick» steht auch Markus Neumayr, Mittelfeldstratege des FC Luzern, auf dem Absprung. Er soll den FCL in Richtung Türkei zu Kasimpasa Istanbul verlassen. FCL-Sportkoordinator Remo Meyer bestätigt gegenüber der «Luzerner Zeitung», dass es Kontakte mit dem Berater in Richtung Türkei gebe. Die Unterschrift wird bisher nicht bestätigt.

Der 36-jährige Portugiese spielte seit Juli 2016 beim FCL. Sein Vertrag wäre eigentlich noch ein Jahr länger gelaufen, bis 30. Juni 2018. Auf «transfermarkt.ch» ist sein aktueller Marktwert 400’000 Franken, sein höchster Wert betrug 6 Millionen Franken.

Costa war Top-Verdiener

Ricardo Costa kam im letzten Sommer mit grossen Vorschusslorbeeren nach Luzern. Er gewann unter anderem mit dem VfL Wolfsburg die deutsche Meisterschaft und wurde mit dem FC Porto mehrfacher Sieger und gewann die Champions League. Seit geraumer Zeit stand Costa wegen seiner schwachen Leistungen in der Kritik. Zudem soll er angeblich zu den Top-Verdienern des FC Luzerns zählen.

 

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region