Szene aus dem Film Blue Road. (Bild: Screenshot / «Blue Road»)
Aktuell Mit Video

Szene aus dem Film Blue Road. (Bild: Screenshot / «Blue Road»)

Luzernerin hängt fürs Surfen den Job an den Nagel

2min Lesezeit

Die Luzernerin Alena Ehrenbold entscheidet sich für eine Karriere als Surferin, Journalistin und Weltenbummlerin – dafür gibt sie den Lehrerberuf auf. In ihrem zweiten Filmprojekt erzählt sie ihre Geschichte. Am 7. Juni feiert die Dokumentation im Kino Bourbaki Premiere.

Blue Road heisst der neue Film von Surferin Alena Ehrenbold. Der Film erzählt die Geschichten von Rachel Bonhote-Mead (34) aus Australien, Annabel Talouarn (29) aus Frankreich und der Schweizerin Alena Ehrenbold (34). «Der Film handelt von drei Frauen, die wegweisende Entscheidungen für ihr weiteres Leben getroffen haben», sagt Ehrenbold gegenüber «20 Minuten».

Protagonistin, Produzentin, Regisseurin

Gemeinsam haben die Protagonistinnen die Leidenschaft fürs Surfen. Ehrenbold gab ihren Job als Lehrerin auf und widmet sich nun voll dem Surfsport arbeitet als Freelance-Journalistin und Filmemacherin.  Für den Film stand Ehrenbold aber nicht nur vor der Kamera: Die Luzernerin schlüpfte neben dem Posten als Produzentin für «Blue Road» erstmals in die Rolle der Regisseurin.

Vom ersten Gedanken bis zum fertigen Streifen war es ein langer Weg: «Mit dem Skript habe ich vor knapp drei Jahren begonnen.» Für Dreharbeiten und Postproduktion brauchte die elfköpfige Crew rund ein Jahr. Gefilmt wurde in der Schweiz in Verbier und Luzern, auf Hawaii, in der Bretagne und in Asien. Für die Musik zum Film sorgten zwei Schweizer Künstler.

Der zweite Surffilm

Premiere feiert der Film am 7. Juni im Kino Bourbaki. Auch in Zürich, Vevey und Bern wird der Streifen vorgeführt. Danach wird er laut Ehrenbold an verschiedenen Filmfestivals gezeigt.

«Blue Road» ist bereits Ehrenbolds zweiter Surffilm, an dem die Luzernerin mitgewirkt hat. Zusammen mit drei weiteren Personen hat sie für den Film «I wanna surf» als Produzentin mitgearbeitet. Bereits macht sich die Luzernerin auch schon Gedanken für ihr nächstes Projekt.

Der Trailer zum Film

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region