Kriminaltourist von Luzerner Polizei dingfest gemacht

1min Lesezeit

Ein Kriminaltourist aus Albanien wurde von der Polizei im März festgenommen. Nun wurden die Ermittlungen zum Fall abgeschlossen: Insgesamt verübte der Mann sechs Einbrüche in Ebikon und Luzern – jetzt sitzt er in Untersuchungshaft.

Die Luzerner Polizei hat hat die Ermittlungen gegen einen Einbrecher aus Albanien abgeschlossen. Ihm wird vorgeworfen, dass er als Kriminaltourist in die Schweiz einreiste und in kurzer Zeit sechs Einbrüche oder Versuche dazu verübte. Der 27-jährige befindet sich in Haft.

Der Deliquent ist Mitte Februar von Griechenland über Italien in die Schweiz gereist. Betroffen von den Einbrüchen waren Geschäfte oder Privathäuser in Ebikon (5 Fälle) und Luzern (1 Fall). Dabei ist er teilweise sogar eingebrochen, während die Bewohner anwesend waren. Er entwendete primär Bargeld und Wertgegenstände im Wert von rund 40'000 Franken. An den Gebäuden entstand ein Sachschaden von rund 10'000 Franken. Der Einbrecher wurde am 1. März von der Luzerner Polizei festgenommen. Er befindet sich in Untersuchungshaft. Die Untersuchung führt die Staatsanwaltschaft Emmen.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region