Torhüter David Zibung wurde beim FCL als Stammtorhüter abgelöst. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)
Aktuell

Torhüter David Zibung wurde beim FCL als Stammtorhüter abgelöst. (Bild: Martin Meienberger/freshfocus)

FCL-Informationspolitik: Lest den «Blick»

3min Lesezeit

David Zibung äussert sich in einem Interview zu seiner neuen Rolle als Nummer zwei im FCL-Tor. Anstelle eines offiziellen Statements verschickt der FCL-Medienchef lieber einen Hinweis auf die mediale Berichterstattung. Dies ist zumindest fragwürdig.

Die Wachablösung im FCL-Tor hat stattgefunden. Sowohl im Cup-Viertelfinal letzte Woche sowie im Ligaspiel gegen GC vom vergangenen Sonntag stand Jonas Omlin im Tor. Der langjährige FCL-Torwart David Zibung musste auf der Bank Platz nehmen (zentralplus berichtete).

Diesen Freitag flatterte den Journalisten nun ein ungewöhnliches E-Mail von FCL-Medienchef Max Fischer ins Haus. Er schreibt: «In den vergangenen Tagen gab es (extern) einige Aufregung um unseren Goalie Dave Zibung.» Nun habe Zibung in einem Interview mit dem «Blick» zur Situation geäussert. «So können Sie sich aus erster Hand über die Tatsachen informieren und sich ein Bild machen», schreibt Fischer. Und weiter: «Nun möchte sich Dave wieder auf seinen Job als Goalie konzentrieren und sich nicht mehr zu dieser Angelegenheit äussern.»

Aus «erster Hand» entspricht neu also dem Sport-Teil des Ringier-Blatts. Und gleich im nächsten Satz werden alle weiteren Medienanfragen abgewürgt. Ob dies wirklich im Sinne einer transparenten und offenen Informationspolitik ist, wozu eine Medienstelle ja im Prinzip da ist, sei dahingestellt.

Zibung will Karriere beim FCL beenden

Im Interview sagt David Zibung übrigens: «Es gibt im Profifussball wohl keinen Trainer, der absichtlich einen schwächeren Goalie ins Tor stellt. Ein Trainer will ja nur schon aus eigenem Interesse die bestmögliche Lösung.» Er scheint sich also mit der Rolle als Nummer 2 arrangieren zu können. Dies hatte er in der Vergangenheit auch immer wieder betont.

David Zibung hatte seinen Vertrag im vergangenen August um zwei Jahre verlängert. Er sagt: «Ich hatte im Sommer vier Möglichkeiten, es lagen zwei Offerten aus dem Ausland, eine aus der Schweiz und jene des FCL vor. Ich habe mich dafür entschieden, beim FCL zu bleiben und dem Verein beim Aufbau eines jungen Goalies zu helfen.» Zibung bekräftig auch, dass er seine Karriere beim FCL beenden will, ein Wechsel oder ein vorzeitiger Rücktritt käme nicht in Frage.

Jonas Omlin hütete bereits im Cup-Viertelfinal gegen den FC Aarau das FCL-Tor.
Jonas Omlin hütete bereits im Cup-Viertelfinal gegen den FC Aarau das FCL-Tor. (Bild: freshfocus/ Martin Meienberger)

 

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region