So stellen sich die Planer die Bahnhofstrasse vor – eine Visualisierung des Siegerprojektes. (Bild: Visualisierung Koepfli Partner)
Aktuell

So stellen sich die Planer die Bahnhofstrasse vor – eine Visualisierung des Siegerprojektes. (Bild: Visualisierung Koepfli Partner)

Luzerner Bahnhofstrasse wird Flaniermeile

3min Lesezeit

Die Bahnohofstrasse wird autofrei – das haben die Luzernerinnen und Luzerner an der Urne beschlossen. Jetzt liegt Projekt zur Umsetzung vor: Zwei Baumreihen sollen die Strasse zum Quai machen. Auch eine Buvette ist geplant.

Im September 2013 haben die Luzernerinnen und Luzerner die «Initiative für eine attraktive Bahnhofstrasse» angenommen. Sie verlangt, dass die Bahnhofstrasse attraktiv und wenn immer möglich autofrei gestaltet wird. Dieses Jahr fand nun ein Wettbewerb für die Neugestaltung statt.

57 Fachteams haben am Wettbewerb teilgenommen, jetzt liegt das Siegerprojekt vor: Die Jury hat das Projekt «Take a walk on the bright side» von Koepfli Partner GmbH, Luzern, Enzmann + Fischer AG, Zürich, und AKP Verkehrsingenieur AG, Luzern, einstimmig zur Weiterbearbeitung empfohlen.

Das Projekt erfülle in stadträumlicher, verkehrsplanerischer, landschaftsarchitektonischer, betrieblicher und wirtschaftlicher Hinsicht in sehr hohem Mass die Erwartungen und Ansprüche. Das teilt die Stadt Luzern mit.

Bahnhofstrasse: Bald keine Autos mehr, dafür mit einer Sommerbar.
Bahnhofstrasse: Bald keine Autos mehr, dafür mit einer Sommerbar. (Bild: jwy)

Vorbild ist der Schweizerhofquai

Die Bahnhofstrasse ist derzeit insgesamt 23 Meter breit. Kernstück des Siegerprojektes ist ein 11 Meter breiter Quai vom Bahnhofplatz bis zur Jesuitenkirche. Dank der beiden Baumreihen und den unterschiedlichen Bodenbelägen (Asphalt und Mergel) sei er quasi eine Fortführung des Schweizerhofquais, schreibt die Stadt.

Trottoirs wird es in der Bahnhofstrasse nicht mehr geben. Auf den Quai folgen die Fahrspur für den Anlieferungsverkehr und die Veloverbindungen. Die Veloabstellplätze sind dezentral und in ausreichender Anzahl vor allem entlang der Häuserfassaden platziert.

Zwei Baumreihen und ein Mergelbelag sollen die Bahnhofstrasse zu einem schöneren Ort machen (Bild:Koepfli Partner GmbH, Luzern).
Zwei Baumreihen und ein Mergelbelag sollen die Bahnhofstrasse zu einem schöneren Ort machen (Bild:Koepfli Partner GmbH, Luzern).

Buvette wird verschiebbar

Entlang der Häuserreihe ist eine weitere Baumreihe in Pflanzgefässen vorgesehen, da in diesem Bereich wegen den vielen Leitungen im Boden und der Flexibilität für Veranstaltungen keine Bäume in den Boden gepflanzt werde könnten. Der Gehbereich entlang der Häuserzeile bleibt erhalten und soll Platz bieten zum Beispiel für die Boulevardgastronomie.

An der Bahnhofstrasse soll es auch eine Buvette geben. Diese soll als einfacher Holzbau realisiert werden, der an verschiedenen Standorten aufgestellt werden kann.

2018 stimmt die Bevölkerung ab

Von 7. bis 14. September 2016 werden die 57 Wettbewerbs-Beiträge in der Heiliggeistkapelle im Innenhof des Stadthauses öffentlich ausgestellt. Für die Weiterbearbeitung des Projektes wird der Stadtrat im Herbst 2016 beim Parlament einen zweiten Projektierungskredit beantragen. Die Volksabstimmung zum Realisierungskredit findet voraussichtlich 2018 statt. 2019 sollen die Bahnhofstrasse und der Theaterplatz neu gestaltet werden.

Hinweis: Ein ausführlicher Bericht folgt am Nachmittag.
x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region