Beat Züsli nach dem ersten Wahlgang am 1. Mai im Stadthaus (Bild: Jakob Ineichen).
Aktuell

Beat Züsli nach dem ersten Wahlgang am 1. Mai im Stadthaus (Bild: Jakob Ineichen).

Beat Züsli wird Luzerner Stadtpräsident

1min Lesezeit

Die Stadt Luzern hat erstmals einen sozialdemokratischen Stadtpräsidenten: Beat Züsli schlug im zweiten Wahlgang Amtsinhaber Stefan Roth (CVP) deutlich. Die SVP hingegen scheiterte mit ihrem Angriff auf die Stadtregierung.

Das ist eine grosse Überraschung: Die Stadt Luzern hat erstmals in ihrer Geschichte einen sozialdemokratischen Stadtpräsidenten. SP-Kandidat Beat Züsli schlug in der Stichwahl den bisherigen Amtsinhaber von der CVP, Stefan Roth. Züsli holte 12'650 Stimmen, Roth hingegen nur 9'388.

 Roth hatte bereits im ersten Wahlgang enttäuschend abgeschnitten und lag 200 Stimmen hinter Züsli.

Manuela Jost macht Glanzresultat

Bei der Wahl um die beiden noch offenen Stadtratssitze haben die Amtsinhaber triumphiert: Manuela Jost (GLP) und Stefan Roth (CVP) holten mehr Stimmen als SVP-Herausforderer Peter With. Jost holte 14'182 Stimmen, Roth 10'563, With 8'270. With sprach in einer Medienmitteilung von einem «beachtlichen Resultat in einer schwierigen Ausgangslage». Er fordert nun eine engere bürgerliche Zusammenarbeit gegen die «linke Einheit aus SP, GLP und Grünen».

Die Stimmbeteiligung lag bei gut 43 Prozent. Im Stadtteil Littau, wo Stefan Roth herkommt, lag sie bei tiefen 25 Prozent.

Lesen Sie hier, was der neugewählte Stadtpräsident Beat Züsli über den Abgewählten sagt: «Das ist sicher nicht einfach für ihn.»

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region