1min Lesezeit

Der Zuger Rohstoff-Konzern Glencore leidet, die Aktien sind im Keller. Dies zeigen aktuelle Zahlen von Bloomberg. Das Minus betrug nach dem Mittag 27 Prozent.

Dem Zuger Rohstoffkonzern Glencore geht's nicht gut. Laut dem «Tages-Anzeiger» mache der Firma insbesondere der Verfall des Kohlepreises schwer zu schaffen.

Eine Meldung der «Finanz und Wirtschaft» vermutet gar, dass die hohe Verschuldung zu einem existenzbedrohenden Problem werden könnte, sollten sich die Rohstoffpreise nicht erholen. Der weltgrösste Rohstoffhändler sitze auf Verbindlichkeiten im Volumen von etwa 30 Milliarden US-Dollar.

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region