Projektleiter Bruno H. Schöpfer eröffnet mit einem Grundstein symbolisch die nächste Bauphase. (Bild: bra)
Aktuell Bürgenstock

Projektleiter Bruno H. Schöpfer eröffnet mit einem Grundstein symbolisch die nächste Bauphase. (Bild: bra)

Hotel-Resort soll Anfang 2017 fertig sein

2min Lesezeit

Es geht weiter, wollten die Verantwortlichen an der heutigen Medienkonferenz versichern. Denn lange ging auf den Baustellen des Hotel-Resort Bürgenstock nichts mehr (zentral+ berichtete). Nun sind die nötigen Bewilligungen gesprochen und die Wiederaufnahme der Bauarbeiten wird dementsprechend zelebriert. Bis das gigantische Hotelprojekt fertig gestellt ist, wird es mindestens noch zwei Jahre dauern.

Mit Superlativen wurde an der Medienorientierung nicht gespart, kurzum: das Luxus-Projekt geht über jeden bisher bekannten Standard hinaus. Anschliessend waren 300 Gäste aus Wirtschaft und Politik bei der offiziellen Grundsteinlegung für das neue Bürgenstock Resort zugegen. Mit Beginn der Hochbauten des neuen Waldhotels wird das touristische Ausnahmeprojekt konkret. An 35 Baustellen arbeiten 300 Personen, das Gelände erstreckt sich auf über einen Kilometer.

Der Bau des Waldresorts beginnt heute offiziell.
Der Bau des Waldresorts beginnt heute offiziell. (Bild: zvg)

 

Darüber hinaus sind rund 360 Planer und Bauspezialisten  im Einsatz – darunter der international renommierte Mailänder Architekt Matteo Thun und die Londoner Raumgestalterin und Designerin Maria Vafiadis. Es entsteht ein autofreies Resort mit 30 Gebäuden, darunter 3 Hotels mit ca. 400 Zimmern bzw. 800 Betten, 68 Residence-Suiten sowie 12 Restaurants und Bars. Vom Gesamtinvestitionsvolumen von 485 Millionen Franken sind deren 130 Millionen bereits umgesetzt. Investor ist die Katara Hospitality – der katarische Staatsfonds. Eröffnungstermin sei gemäss Projektleiter Bruno H. Schöpfer Anfang 2017.

 

Das Millionen-Projekt wird hoch über dem Vierwaldstättersee thronen.
Das Millionen-Projekt wird hoch über dem Vierwaldstättersee thronen. (Bild: bra.)

 

 

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr News aus Der Region