Die DESIGNOMAT-Kreationen der drei Zentralschweizer Designerinnen. (Bild: sle)
Blog Was gibts wo Blog Rubriken

Die DESIGNOMAT-Kreationen der drei Zentralschweizer Designerinnen. (Bild: sle)

4min Lesezeit

Wie reagiert Design auf die Herausforderungen des Tourismus? Die Antwort kann man nun in Form von kleinformatgien Produkten am Designomat erwerben. Der restaurierte Zigarettenautomat macht Halt im historischen Museum und bietet Jungdesignern die Möglichkeit, auf ihre gestalterische Tätigkeit aufmerksam zu machen.

Es liegt nahe, dass das Historische Museum zusammen mit der Hochschule Luzern das Thema Tourismus aufgreift. Schliesslich gehört die Stadt Luzern zu den beliebtesten Reisezielen Europas. In der Ausstellung «Remember Lucerne – Tourismus gestalten» zeigt das Historische Museum Entwürfe von jungen Gestaltern kombiniert mit historischen Objekten aus der Blütezeit des modernen Tourismus im 19. Jahrhundert.

Der «mobile DESIGNOMAT»

Im Zentrum der Ausstellung steht die Frage, wie Design auf die Herausforderungen des Tourismus reagiert. Diese Frage war auch Thema eines Wettbewerbs für Designer. Die besten Produktideen kann man nun im «mobilen DESIGNOMAT» für acht Franken das Stück erwerben. Dies sind unsere Favoriten:

(Bild: sle)

Bergkette

Wie ein Wächter schaut er auf die Stadt Luzern hinab. Der Luzerner Hausberg ist nicht nur für Touristen ein beliebtes Ausflugsziel, auch Einheimische zieht es immer wieder auf den Pilatus. Den Berg, mit den aussergewöhnlichen Konturen kann man jetzt als Halskette mit sich tragen. Gestaltet wurde die Kette von der Textildesign-Studentin Priszilla Bütler. Gerne gestaltet sie Dinge, die das Leben schöner machen. Für ihre Kreationen verwendet sie hauptsächlich Second-Hand Materialien wie zum Beispiel Bettwäsche.

(Bild: sle)
 

Käpelli Brosche



Sie ist aus Holz, 205 Meter lang und zählt wohl zu den meist fotografierten Objekten. Die Rede ist von einer der beliebtesten Touristenattraktion in der Schweiz, der Kapellbrücke. Für all ihre Fans gibt es nun die Käpelli Brosche. Klein aber fein, aus Holz gestaltet, passt sie an jedes Kleidungsstück. Designt wurde die Brosche, von der Objektdesign-Studentin Samira Zouaoui. Die Zugerin liebt es, neue Sachen aus Gebrauchsgegenständen zu schaffen und Dingen ihren Alltagszweck zu entziehen.

(Bild: sle)

 

Fortuna Helvetia

Seit über 150 Jahren hat die Schweiz dieselbe Währung. Nun kann man die Münzen auch als Accessoire für die Ohren kaufen. Jedes der 50-Rappenstück-Abdrücke ist ein Unikat. Hergestellt wurden sie von Aline Schütz aus Luzern. Die Design & Kunst Studentin hat sich schon immer für die Strukturen und Details ihrer Umwelt interessiert. Daher auch die Idee, das charakteristische Relief der 50-Rappenstücke als Ohrringe zu verwenden.

Der «DESIGNOMAT» macht während der Ausstellung «Remember Lucerne» Halt im Historischen Museum. Für je acht Franken sind die Kreationen während des nächsten halben Jahres erhältlich. Alle designten Artikel sind auch hier ersichtlich.

«DESIGNOMAT» ist eine Plattform, die jungen Designern die Möglichkeit bietet, über eine Idee im kleinen Format auf ihre gestalterische Tätigkeit aufmerksam zu machen. Über Zigarettenautomaten werden die Produkte angeboten. Zweimal jährlich wird ein Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem die besten Ideen ausgewählt und in einer Auflage von 100 Stück durch die Designer selber produziert werden.

Historisches Museum
Pfistergasse 24
6000 Luzern 7
www.rememberlucerne.ch
Dienstag – Sonntag 10:00 bis 17:00
Ausstellungsdauer: 26. September 2013 bis 09. März 2014

Sarah Leonhardt

Aus dem zentralplus Blog Was gibt's wo?

ZUR BLOGÜBERSICHT
x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

MEHR AUs diesem Blog