Von der Seebrücke bis zur Jesuitenkirche: der Wochenmarkt in Luzern. (Bild: buf)
Blog Was gibts wo Blog Zum Essen

Von der Seebrücke bis zur Jesuitenkirche: der Wochenmarkt in Luzern. (Bild: buf)

3min Lesezeit

In unserer Was-gibt’s-wo-Reihe «Wochenmarkt» stellen wir während den nächsten Wochen die wichtigsten Wochenmärkte der Zentralschweiz mit ihren individuellen Besonderheiten und Spezialitäten vor. Den Anfang unserer Reihe macht Luzern.

Fleur Budry

Der Luzerner Wochenmarkt an der Reuss gilt als einer der schönsten und grössten in der Schweiz – an über 80 Ständen wird hier in Spitzenzeiten Ware angeboten. Von der Pfingstrose bis zum Alpkäse fehlt es an nichts, und auch im Frühling wird frisches Rehfleisch aus regionaler Revierjagd angeboten.

Am Stand von Wolfgang Tekly aus Adligenswil gibt es Reh und andere Paarhufer von Januar bis Dezember. Seit sieben Jahren verkauft er seine Spezialitäten am Wochenmarkt in Luzern – sein persönliches Lieblingsprodukt: Reh-Entrecôte. Aber gut ist seiner Meinung nach das ganze Angebot, denn Tekly setzt auf Qualität. Überwiegend hat er Fleisch aus der Region, ab und zu liegt aber auch mal ein Lamm aus Frankreich auf der Theke. Das hat mit dem Angebot zu tun.

«In der Schweiz kennt man Wild nur im Herbst», meint Tekly, «in Österreich und Deutschland hingegen gibt es das Fleisch übers ganze Jahr hinweg.» Mit seinem Stand versucht er es unseren Nachbarn gleich zu tun, zumal Wild als fettarmes und gesundes Fleisch gilt. Im Mai beginnt die Jagdsaison und die Nachjagd geht bis Januar. Die Monate dazwischen kann er überbrücken. Ob also Spargel oder Rotkraut als Beilage, «Wild ist, wie es ist».

Mark Willimann hingegen verkauft an seinem Stand biologische Gemüse und Kräuter. Schon seit über 30 Jahren kommt er zweimal wöchentlich nach Luzern. Von der Vielfalt der Kräuter und Salate schwärmt auch seine Mitarbeiterin, für die der Wochenmarkt Luzern ein Stück Leben ist. Bis Weihnachten werden «beim Willimann» die saisonalen Produkte – hauptsächlich aus dem Eigenanbau in Triengen – angeboten. Dann gibt’s eine Pause, bis der Bärlauch wieder spriesst.

Ob nun die sonnengereiften Tomaten vom Willimann oder das Entrecôte vom Tekly – auf dem Wochenmarkt Luzern wird fündig, wer gerne frische Produkte aus der Region hat und sich beim Einkaufen auch mal Zeit lässt. Denn gross ist er, der Markt an der Reuss, und auf dem Weg von Stand A zu Stand B sollte auch mal Platz für ein Gespräch drin liegen. Das schätzen denn auch die Verkäuferinnen und Verkäufer so sehr, die ihre Arbeit hier gerne machen. «Ich arbeite, wenn die anderen frei haben», meint Tekly zum Samstagsverkauf, «und das merkt man auch der Kundschaft an.»

Den Wochenmarkt in Luzern gibt’s jeden Dienstag und Samstag von 6.00 bis 13.00 Uhr am linken und rechten Reussufer von der Seebrücke bis zur Jesuitenkirche.


Fleur Budry

Aus dem zentralplus Blog Was gibt's wo?

ZUR BLOGÜBERSICHT
x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

MEHR AUs diesem Blog