Fundstücke

Ob lustige Schnappschüsse, alltägliche Augenblicke oder aussergewöhnliche Bildserien – bei «Fundstücken» spricht das Bild (meist) für sich.

Bild vorschlagen

50. Todestag der Künstlerin Annemarie von Matt

3min Lesezeit 1 Kommentare

Anlässlich des 50. Todestages der Künstlerin und Schriftstellerin Annemarie von Matt (1905-967) richtet das lit.z Literaturhaus Zentralschweiz eine literarisch-musikalische Hommage aus. Der Anlass findet am Ddienstag, 28. November 2017 im Theater Stans statt. Regie führt Buschi Luginbühl, die Textauswahl verantwortet der Herausgeber Roger Perret; die Musikerin und Sängerin Isa Wiss interpretiert den Anlass musikalisch.

Annemarie von Matt (1905-1967) war nicht nur eine der aussergewöhnlichsten Schweizer Künstlerinnen des letzten Jahrhunderts, sie war auch eine leidenschaftliche Sammlerin.
Annemarie von Matt (1905-1967) war nicht nur eine der aussergewöhnlichsten Schweizer Künstlerinnen des letzten Jahrhunderts, sie war auch eine leidenschaftliche Sammlerin. (Bild: Eva Henn)

Zeichnungen, Skizzen, Briefe, Notizen, Figürchen, Zettel mit Gedanken, Wortspielen und Aphorismen, Schächtelchen mit «Sprach-Verzierungen» und gefüllt mit verschiedensten Objekten, die sie wie Reliquien aufbewahrte, sind aus ihrem Schaffen zwischen Chaos, Kreativität und Eros überliefert.
Zeichnungen, Skizzen, Briefe, Notizen, Figürchen, Zettel mit Gedanken, Wortspielen und Aphorismen, Schächtelchen mit «Sprach-Verzierungen» und gefüllt mit verschiedensten Objekten, die sie wie Reliquien aufbewahrte, sind aus ihrem Schaffen zwischen Chaos, Kreativität und Eros überliefert. (Bild: Nidwaldner Museum)

Anna Maria Gunz wurde in Root 1905 als eines von sieben Kindern geboren und wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf.
Anna Maria Gunz wurde in Root 1905 als eines von sieben Kindern geboren und wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf.

Die Autodidaktin Annemarie von Matt wurde schnell Teil der lebendigen Luzerner Kunstszene der zwanziger Jahre.
Die Autodidaktin Annemarie von Matt wurde schnell Teil der lebendigen Luzerner Kunstszene der zwanziger Jahre.

Durch ihr Kunstschaffen lernte sie schliesslich den Nidwaldner Bildhauer Hans von Matt kennen und zog nach der Heirat 1935 nach Stans.
Durch ihr Kunstschaffen lernte sie schliesslich den Nidwaldner Bildhauer Hans von Matt kennen und zog nach der Heirat 1935 nach Stans.

1940 verliebte sich in den katholischen Priester und Schriftsteller Josef Vital Kopp. Zehn Liebes- und Leidensjahre, von denen unzählige überlieferte Briefe zeugen, folgten.
1940 verliebte sich in den katholischen Priester und Schriftsteller Josef Vital Kopp. Zehn Liebes- und Leidensjahre, von denen unzählige überlieferte Briefe zeugen, folgten.

Aus dem zentralplus Blog Fundstücke

ZUR BLOGÜBERSICHT
x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

MEHR AUs diesem Blog