Der Zuger Weihnachtsmarkt hat zahlreiche Glühwein-Stände zu bieten. (Bild: sib/Montage zentralplus)
eat’n drink

Der Zuger Weihnachtsmarkt hat zahlreiche Glühwein-Stände zu bieten. (Bild: sib/Montage zentralplus)

Hier gibt's den besten Glühwein am Zuger Weihnachtsmarkt

7min Lesezeit

Wer behauptet, alle Glühweine schmecken gleich, der war noch nie am Zuger Weihnachtsmarkt. Auch wenn die Basis die gleiche sein mag – die Unterschiede für Gaumen und Nase sind deutlich. zentralplus hat sich durch die adventlichen Heissgetränke getestet.

Weihnachtsmarkt. Also Holzhüttchen, regionales Raclette, Wollsocken aus Kolumbien – und natürlich Glühwein. Das alkoholhaltige Heissgetränk ist von den Weihnachtsmärkten nicht mehr wegzudenken und längst zum Kassenschlager schlechthin avanciert (zentralplus berichtete). Der Weihnachtsmarkt in Zug am unteren und oberen Postplatz sowie in der Zeughausgasse und am Hirschenplatz bildet dabei keine Ausnahme.

Bei einem Dutzend Glühweinangeboten stellt sich unweigerlich die Frage, welcher nun der Glühweinstand des Vertrauens werden könnte. zentralplus hilft, dass Sie sich im weihnächtlichen Labyrinth zurechtfinden und hat sich auf die Suche nach dem besten Glühwein am Zuger Weihnachtsmarkt gemacht. Mutig und selbstlos hat sich zentralplus für Sie aufgemacht, um Nelke von Zimt zu trennen.

Getestet wurden acht Stände, bei welchen Glühwein eine zentrale Rolle im Angebot einnimmt und nicht bloss neben Churros und Magnetschmuck vertrieben wird. Der klassische rote Glühwein bildete dabei das Testobjekt. Als Kriterien dienten Geruch, Geschmack und Intensität, also die Würzigkeit. Die Beurteilung erfolgte mit Noten zwischen eins und sechs. Der Preis gilt in allen Fällen für 2dl. Eines sei an dieser Stelle schon verraten: Die Unterschiede sind frappant.

Platz 8: Der Saure

Preis: Durchschnitt. Alkoholgehalt: Durchschnitt. Doch was der Glühwein von der Milchmanufaktur Einsiedeln in der Nase und im Gaumen zu bieten hat, ist nicht einmal Mittelmass. Das Getränk enthält weder eine süsse noch eine fruchtige Note. Vielmehr dominiert die saure Komponente. Gar von einer «leichten Essignote» ist die Rede. Auch der Ausdruck «trocken» fällt. Er lässt die Tester jedenfalls etwas ratlos zurück.

Alkoholgehalt: 10 Prozent

Preis: 5 Franken

Note: 3

(Bild: lef)

Platz 7: Das Leichtgewicht

Der Glühwein von Bubble Cones kommt süsslich daher. Besonders würzig oder fruchtig ist er jedoch nicht. Ganz im Gegenteil, zeichnet er sich durch wenig Geschmack aus. Doch dafür kommt er immerhin leicht rüber. Dies zeigt sich auch beim Alkoholgehalt.

Alkoholgehalt: 8,7 Prozent

Preis: 5 Franken

Note: 3.3

(Bild: lef)

Platz 6: Der Nelkige

Bereits der Geruchstest zeigt: Bei Harbour House wird nicht mit Nelken gespart beim «Glögg», wie er hier genannt wird. Dass dadurch ein leicht säuerlicher Geruch in die Nase steigt, gibt Minuspunkte. Nippt man daran, wird man bereits milder gestimmt. Die Nelken ergänzen sich mit einem Hauch Zimt. Im Gaumen also definitiv besser als in der Nase. Leichte Abzüge gibt es für den Franken mehr als üblich, obwohl im Pappbecher serviert.

Alkoholgehalt: 11 Prozent

Preis: 6 Franken

Note: 3.5

(Bild: lef)

Platz 5: Der Caramellige

Hält man sein Geruchsorgan in den Glühwein vom Hüttäzauber-Stand, wähnt man sich eher bei einem zuckersüssen Dessert. Denn eine deutliche Caramel-Note steigt aus den Tiefen des Bechers empor. Auch beim Trinken ist der Caramel-Geschmack Trumpf, jedoch nicht mehr ganz so intensiv. Durch die Süsse bleibt jedoch die Würzigkeit auf der Strecke. Klassisch ist dieser Glühwein sicherlich nicht. Entsprechend spaltet er die zentralplus-Gemüter.

Alkoholgehalt: 11 Prozent

Preis: 5 Franken

Note: 3.8

(Bild: lef)

Platz 4: Der Lokalmatador

Der Glühwein des Zugers Sebastian Ondrusch ist der einzige, der in einer Tasse mit Depot gereicht wird. Ansonsten vermag er sich jedoch nicht in Szene zu setzen. Keine Geschmacksnote herrscht vor. Er ist auch nicht besonders süss, sondern eher auf der faden Seite. Da gereicht ihm auch der Heimvorteil nicht zu einem Spitzenplatz.

Alkoholgehalt: 11 Prozent

Preis: 6 Franken

Note: 4

(Bild: lef)

Platz 3: Der Harmlose

Der Schwyzergeiss-Glühwein ist der Klassiker schlechthin. Er liefert, was man von einem Glühwein erwartet. Er ist in sich stimmig und so auf jeden Fall mehrheitsfähig. Doch dadurch kann er sich auch nicht abheben. Der Alkoholgehalt ist eher gering.

Alkoholgehalt: 9 Prozent

Preis: 5 Franken

Note: 4.5

(Bild: lef)

Platz 2: Der Zimtige

Bereits beim ersten Riechen kommt eine deutliche Zimtnote zum Vorschein. Dafür ist auch die nötige Würzigkeit gegeben. Wegen des hohen Alkoholgehalts hätte man befürchten können, dass der Glühwein von M&S Crêpes «alkohölelet». Dem ist jedoch nicht so. Vielmehr kommt neben dem Zimtgeschmack noch eine leichte Fruchtnote hinzu. Für alle, die Zimt mögen, ist dieser Glühwein sicher eine gute Wahl.

Alkoholgehalt: 12 Prozent

Preis: 5 Franken

Note: 4.7

(Bild: lef)

Platz 1: Der deutliche Sieger

Beim Glühwein von Luzerner Spycher Trockenfleisch stimmt alles. Der Geruch ist sehr intensiv und doch harmonisch. Beim Probieren stellt man deutlich eine fruchtige Note fest, auch eine leicht süssliche Komponente schmeckt man heraus. Von Säure keine Spur. Beim vielteiligen Glühwein-Puzzle fehlt hier kein Teilchen.

Alkoholgehalt: 10 Prozent

Preis: 5 Franken

Note: 5.7

(Bild: lef)

x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, müssen Sie auf zentralplus eingeloggt sein.
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich jetzt und profitieren Sie
von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Mehr eat’n drink