Bild: Restaurant Helvetia
Blog Sponsored Content

Bild: Restaurant Helvetia

Wo sich der Wildgenuss in Luzern lohnt

8min Lesezeit

Da Wild saisonbedingt nur im Herbst frisch auf den Tisch kommt, freuen sich viele Feinschmecker lange im Voraus darauf, endlich wieder ihre bevorzugte Spezialität geniessen zu können. Die Speisekarten in Luzerner Restaurants sind versehen mit Wildpfeffer, Hirschfilet oder einem zarten Rehrücken. Aber auch die weniger begehrten Stücke werden von den Wirten in aufwändiger Arbeit gluschtig verarbeitet. 

Ebenso wichtig wie das Fleisch sind die Beilagen und Wildsaucen. Die schmackhaften und liebevoll zubereiteten Beilagen wie Spätzli und Rotkraut, karamellisierte Marroni und Rotkraut machen die Wildsaison jedes Jahr zu einem kulinarischen Erlebnis. So steht auch die fleischlose Variante des Wildtellers nicht nur bei Vegetariern hoch im Kurs.

Beliebte Beilage ist beispielsweise Rosenkohl. Ihn mag man häufig sehr – oder eben gar nicht. Dennoch gehört er mit seiner attraktiven grünen Farbe zu jedem Wildteller dazu. Mit dem gefüllten Apfel mit Preiselbeerkonfi oder in Rotwein eingelegten Birnen ist der Schmaus dann perfekt. Vermicelles, Marronicake oder ein Mohn-Mousse mit Zwetschgenkompott als herbstliches Dessert runden die ganze Mahlzeit hervorragend ab. 

Einheimisches Wild häufig nur in Restaurants

Allerdings stammt längst nicht alles angebotene Fleisch aus der Region. Nur etwa ein Drittel des verkauften Wildes stammt aus der Schweiz, und auch die immer beliebtere Zucht von Damhirschen kann nur einen kleinen Teil des Bedarfes decken. Wer einheimisches Fleisch möchte, benötigt entweder gute Beziehungen zu einer der über 120 Luzerner Jagdgesellschaften, oder wird häufig in Restaurants fündig. Diese sind häufige und geschätzte Abnehmer von einheimischem Wildbret.

Für alle, die spätestens jetzt vom «Gluscht» überwältigt sind, haben wir hier bestimmt den passenden Vorschlag dabei. Denn für die absolute Gaumenfreude benötigt die Zubereitung viel Erfahrung. Eine kleine Auswahl, wo Sie die leckersten Wildspezialitäten bekommen, verraten wir Ihnen hier.

Wir wünschen en Guete!

Restaurant «Helvetia» Luzern

«Herbstliche Spezialitäten für Feinschmecker»
Wir wissen, wo unsere Produkte herkommen, und pflegen den Kontakt mit den Jägern. Unser Wild stammt, wo immer möglich, von der Patentjagd am Pilatus und aus dem Revier Vitznau an der Rigi. Unser nachhaltig hand- und (h)ausgesuchtes Angebot widerspiegelt die ländlich-urbane Vielfalt der Schweiz. Luzerner Gemüse und regionale Produkte verwenden wir für vegane und vegetarische Kreationen sowie für Flammkuchen. Entdecken Sie unsere liebevoll zubereiteten Essvergnügen und Evergreens.

Wilde Aussichten im Restaurant Helvetia
Wilde Aussichten im Restaurant Helvetia

Luzerner «Rathaus Bier» 
Das frisch gezapfte Rathaus Bier wird wöchentlich in 30-Liter-Tanks mit dem Velo vom Luzerner Rathaus in der Altstadt in die Neustadt zum «Helvetia» chauffiert. Das Rathaus Bier ist exklusiv im Brauerei-Restaurant und im «Helvetia» im Offenausschank erhältlich. Als ungefiltertes Bier gehört das Rathaus Bier zu den Naturtrüben, auch Zwickelbier oder Kellerbier genannt. Lust auf mehr Hopfen? Je nach Jahreszeit bieten wir Spezialbiere wie ein Weizenbier, einen Weihnachtsbock oder ein Märzenbier.

«Helvetia» Restaurant
Unser charmantes «Helvetia», von den Einheimischen liebevoll «Helfti» gerufen, verkörpert dieses besondere Neustadt-Flair: Der alte massive Eichenboden, Buchenholzstühle und rustikale Eichentische sind wie das Interieur aus über 100-jährigem Fichtenholz Zeugen von gelebter Luzerner Stadtgeschichte – seit 1899. 

Was ist besonders zu empfehlen: Wild aus regionaler Revier- und Patentjagd; Rehrücken «Baden-Baden» in zwei Gängen, Rehpeffer «Jäger Art» und das Rehschnitzel «Diana»
Wer sollte hingehen: Feinschmecker, Kulinariker und Genussliebende
Wo zu finden: Restaurant Helvetia, Waldstätterstrasse 9, 6003 Luzern, T +41 41 210 44 50
Öffnungszeiten: bis Ende Oktober: Mo–Sa 8–24 Uhr, So 10–23 Uhr, ab November: Mo–Mi 8–23 Uhr, Do–Sa 8–24 Uhr, So 10–23 Uhr (Feiertage und spez. Öffnungszeiten siehe Webseite)


Burgerstube & Sauvage im Wilden Mann Luzern

Herbstzeit ist Wildzeit. So unoriginell das daherkommt, so wahr ist es – und so gross ist die Freude bei unzähligen Liebhaberinnen und Liebhabern von Wildgerichten. Im Wilden Mann kommen sie auch dieses Jahr voll auf ihre Kosten.

Wilden Mann Luzern
Wilden Mann Luzern

Klar, da sind die Klassiker, beispielsweise ein feiner Hirschpfeffer. Entgegen vieler kurz- und weniger kurzfristiger Trends erfreuen sie sich nach wie vor grosser Beliebtheit. Gleiches gilt – insbesondere bei uns im Wilden Mann – für einen feinen Rehrücken, seit Jahren eine besondere Spezialität unserer Küche. Da steckt so viel Liebe und Raffinesse in der Zubereitung, kein Wunder gibt es Gäste, die jeden Herbst genau deswegen mindestens einmal zu uns kommen. Das Tolle am Herbst ist zudem, dass seine vegetarischen Highlights den Fleischgerichten in nichts nachstehen. Viele verschiedene Pilze, Spätzli, Rotkraut, glasierte Marroni, Rosenkohl: Es ist eine Freude. Und auch wenn es viele Fleischliebhaber nur hinter vorgehaltener Hand zugeben, sind es eben diese sogenannten Beilagen, die die kulinarische Vielfalt des Herbstes richtig ausmachen. Wofür auch immer Sie sich entscheiden: Wir wünschen viel Freude und Appetit.

Was ist besonders zu empfehlen: Rehrücken, Fasanenbrust, Saltimbocca, Rindsfilet, Moules et frites, Hackbraten, Luzerner Chügelipastete und Zanderrückenfilet
Wer sollte hingehen: Hier findet jeder etwas.
Wo zu finden: Hotel Wilden Mann Luzern, Bahnhofstrasse 30, 6000 Luzern, T +41 41 210 16 66
Öffnungszeiten: Mo–So 11.00–14.30 Uhr und 17.30–21.30 Uhr

 

Crazy Cactus Tex-Mex-Restaurant

Wer mal Wild nicht klassisch, sondern etwas verrückt geniessen möchte, ist im Crazy Cactus genau richtig.

Wilde Fajitas im Crazy Cactus
Wilde Fajitas im Crazy Cactus

Bei mexikanischem Ambiente mit viel Kerzenlicht gibt es Rehgeschnetzeltes mit Eierschwämmli, Trauben & Zwiebeln als die herbstliche Fajitas-Variante. Das Fleisch kann mit den gewünschten Beilagen wie Preiselbeeren, Marroni und Rotkraut in eine leckere Tortilla gerollt werden. Verfeinert wird der Genuss mit einer passenden Sourcream oder Guacamole und mit Käse. Das Ganze nennt sich dann Wilde Fajitas. Dabei fehlen auch die herbstlichen Vor- und Nachspeisen nicht. Von Nüsslisalat mit Speck, Kürbiscremesuppe & Vermicelle zum Dessert wird alles angeboten. Das ganze 4-Gang-Wild-Menü gibt es für SFr. 55.– pro Person! Ay, Caramba! 

Was ist besonders zu empfehlen: Wilde Fajitas (Rehgeschnetzeltes mit Eierschwämmli, Trauben, Zwiebeln) und das 4-Gang-Wild-Menü für SFr. 55.–
Wer sollte hingehen: Jeder, der in lockerer, familiärer und gemütlicher Atmosphäre ein etwas anderes Wildgericht geniessen möchte
Wo zu finden: Crazy Cactus Restaurant und Bar, Baselstrasse 24, 6003 Luzern, T +41 41 240 86 98
Öffnungszeiten: Mo 10–14 Uhr, Di–Fr 10–14 Uhr und 17–24 Uhr, Sa 17–00.30 Uhr, So 17–23 Uhr

 

Aus dem zentralplus Blog eat’n drink

ZUR BLOGÜBERSICHT
x
Ist Ihnen unabhängiger Journalismus etwas wert? Mit Ihrer Unterstützung helfen Sie zentral+, Beiträge wie diesen zu realisieren.

MEHR AUs diesem Blog