Architektur-Blog

  • Gerold Kunz: Die Ausstellung am Europaplatz simuliert Berris Bebauungsvorschlag von 1836.

    Ein Plan von 1836, der bis heute zu reden gibt

    Eine Ausstellungsinstallation am Europaplatz befragt bis am 30. August 2017 die Stadt nach Alternativen zum Schweizerhofquai und dem KKL Luzern. Was wäre, wenn Melchior Berri sein Projekt von 1836 der Quaibebauung hätte realisieren können? Luzern hätte ein frühes und überzeugendes Beispiel einer städtebaulichen Grossform im Anschluss an die Altstadt bekommen. Obwohl es nie erbaut wurde, findet bis heute regelmässig eine Auseinandersetzung mit dem Projekt statt. Weiterlesen

  • Gerold Kunz: Das Turmmodell ist in der Swiss-Pavilions-Ausstellung im Pavillon Le Corbusier in Zürich ausgestellt.

    Ein schwindlig machender Turm im Stechschritt

    Der Aussichtsturm des Tierparks Goldau ist in der aktuellen Ausstellung «Swiss Pavilions» in Zürich vertreten. Wer den Turm besteigt, kämpft mit fallenden Linien und scheinbar geneigten Ebenen – was beim Besteigen in nicht wenigen Fällen zu Schwindel führt. Weiterlesen

  • Gerold Kunz: Ausgezeichnetes Gebäude von 1994 soll umgestaltet werden.

    Auszeichnungen von wenig Wert

    In Kürze werden vom Kanton Luzern die Auszeichnungen guter Baukultur vergeben. Unter den 28 für den Publikumspreis nominierten Objekten wird die Jury die besten Bauten der vergangenen elf Jahre wählen. Wie ein Vorhaben an der Bernstrasse 50 zeigt, sind diese Auszeichnungen leider nur wenig wert. Weiterlesen

  • zvg: Peter Märkli gibt im Quart Verlag Einblicke in sein Schaffen.

    Zurückhaltung als Geste

    Der Zürcher Architekt Peter Märkli und das Team um den Luzerner Verleger Heinz Wirz wurden vom Royal Institute of British Architects RIBA mit Medaillen geehrt. Daraus ging ein gemeinsames Buchprojekt hervor, das soeben im Quart Verlag erschienen ist. Weiterlesen

  • Gerold Kunz: Der Ersatzneubau markiert einen Neubeginn

    Kein Babelhaus

    Nach der Denkmalpflege entdecken auch die Architekten die Qualitäten des Heimatstils. Im Luzerner Multikulti-Quartier «Babel» in der Basel-/Bernstrasse wird die Wiederbelebung des Schweizer Nationalstils hingegen zur missverständlichen Geste. Weiterlesen

  • Gerold Kunz: Die Erneuerung von Horws Mitte baut auf Kontrasten auf.

    Wo Horws neue Mitte entsteht

    Baut ein Investor, wird der Bauherr oft zur anonymen Person. Anders in Horw: Hier hat Beni Etienne die Rolle des Bauherrn eingenommen. Und er hat seinem Wohnhaus «Aqua» einen persönlichen Stempel aufgedrückt. Der erste Baustein für «horw mitte» lässt sich durchaus sehen. Weiterlesen

  • Gerold Kunz: Von Friedrich Achleitner 1964 als eine Masse ohne Mass bezeichnet: Das Hotel Intercontinental in Wien.

    Wien zeigt, was bald schon auf Luzern zukommen könnte

    Die Debatte um ein Hochhaus am Heumarkt in Wien hat Kritiker und auch die Unesco auf den Plan gerufen. Architekt Christoph Luchsinger vom Luzerner Büro Bosshard & Luchsinger Architekten AG erzählt über seine Rolle in diesem hochemotionalen Prozess. Weiterlesen

  • Gerold Kunz: Der Holzbau ruht auf zwei Sockelbauten.

    Ein Favorit der guten Baukultur

    In zwei Etappen sind am Rotsee die Bauten für das neue Ruderzentrum entstanden. Nachdem der Zielturm grosse mediale Aufmerksamkeit erhielt, hat das Hauptgebäude wenig Nachhall ausgelöst. Die mit viel Holz gebauten Objekte passen beide gut an den Rotsee und stellen zusammen einen wichtigen baukulturellen Beitrag dar. Weiterlesen

  • Gerold Kunz: Die Bauten richten sich auf die Geleise aus.

    Weichen für Sursee werden neu gestellt

    Die Pläne für die Entwicklung von Sursee zum Zentrum der Luzerner Landschaft bestanden schon vor den Zugsausfällen am Bahnhof Luzern. Nun erhalten sie Auftrieb. Das Ereignis in Luzern hat die Weichen für den Standort Sursee neu gestellt. Investoren fragen sich: Wieso bis nach Luzern fahren, wenn in Sursee in Bahnhofsnähe neue Angebote schon vorhanden sind? Weiterlesen

  • : Der Neubau an der Bleicherstrasse zwischen Bauten des 19. Jahrhunderts. (Foto: Gerold Kunz)

    Wohnturm für Singles

    An der Ecke Kleinmatt-/Bleicherstrasse in Luzern steht ein Wohnturm zum Bezug bereit. Seine Architektur ist ganz anders als jene der Nachbarbauten. Doch im Quartier findet sich an der Ecke Linden-/Ulmenstrasse ein präzises Vorbild. Als Architekturkritiker frage ich mich: Billige Kopie oder interessante Fortsetzungsgeschichte? Weiterlesen