09.01.2020, 16:32 Uhr Datenschützer zu SBB-Namensschildern

1 min Lesezeit 09.01.2020, 16:32 Uhr

SBB-Personal soll in heiklen Situationen künftig auf das Tragen eines Namensschilds verzichten dürfen. Der Eidgenössische Datenschutzbeauftragte unterstützt eine entsprechende Forderung der Gewerkschaft Transfair. Die Bekanntgabe der Identität könne die persönliche Sicherheit der Angestellten beeinträchtigen, schreibt die Behörde auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Dies etwa, wenn Reisende mit einer Busse nicht einverstanden sind und SBB-Personal dann privat belästigen. Transfair fordert deshalb, dass wahlweise statt des Namens nur die Berufsbezeichnung und Personalnummer auf dem Schild angegeben werden kann. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF