Das Weihnachtsfest: So geht es coronakonform
  • Gesellschaft
  • Gesundheit
Familie, Geschenke und gutes Essen: All das sollte eigentlich auch dieses Jahr möglich sein – mit ein bisschen mehr Vorsicht. (Bild: Oleg Zaicev/Pexels)

Q&A zu Corona und Weihnachtsfeier Das Weihnachtsfest: So geht es coronakonform

3 min Lesezeit 2 Kommentare 30.11.2020, 17:59 Uhr

Weihnachten steht bevor und damit auch die grosse Planerei rund um den Schlachtplan während den Feiertagen. Wann besuchen wir die Grossmutter? Sollen wir uns im Voraus testen lassen? Und wie können wir das Ansteckungsrisiko minimieren? Die wichtigsten Antworten auf die brennendsten Fragen gibt es hier.

An Weihnachten möchte ich mit meiner Familie feiern. Wie sinnvoll ist das?

Natürlich darfst du an Weihnachten mit deiner Familie feiern. In diesem Jahr ist es einfach wichtig, dass diese Feiern im kleinen Rahmen abgehalten werden. Die aktuell gültigen Bestimmungen besagen, dass sich in der Schweiz maximal zehn Personen privat treffen dürfen. Diese Regel gilt auch für die Zeit um Weihnachten und Neujahr, heisst es bei David Dürr von der Dienststelle Gesundheit und Sport des Kantons Luzern.

Wie können wir unserer Feier zusätzliche Sicherheit verleihen?

Gemäss BAG soll grundsätzlich in möglichst grossen Räumen oder gar an der frischen Luft gefeiert werden. Am besten ist es, wenn im Voraus mit allen Beteiligten besprochen wird, in welcher Form und mit welchen Regeln die Feier durchgeführt werden soll. Überlege dir auch, ob und wie ihr besonders gefährdete Personen, die dabei sind, schützen könnt.

Wie gestalte ich mein Fondue Chinoise hygienisch genug?

Nutze doch für dein weihnachtliches Fondue Chinoise wenn möglich mehrere Caquelons. So ist es nicht nötig, dass alle mit ihrem Besteck ins Essen aller tauchen. Dasselbe gilt auch für Gewürze und Flaschen. Stelle doch mehrere davon bereit.

Ein Tipp fürs Apéro: Mache kein Buffet. Bereite mehrere Apéro-Schüsselchen vor, die den einzelnen Personen verteilt werden können. So ist es nicht nötig, dass alle dasselbe Schöpfbesteck anfassen müssen.

Ich gehe am 23. Dezember einen Schnelltest machen, um eine Erkrankung an Corona ausschliessen zu können. So kann ich an Heiligabend ohne Sorgen meine Grossmutter besuchen. Geht das?

Nein, das geht nicht, erklärt Dürr. Testen lassen sollen sich Leute, die Symptome haben. Ausserdem werden die Kosten für Tests dieser Art nicht vom Bund übernommen. Ein Schnelltest gibt auch keine komplette Garantie, dass sich nicht trotz negativem Ergebnis das Virus im Körper eingenistet hat. Es müsste ein Labortest nachgeholt werden. Und bis dieser zu einem Resultat führt, ist Heiligabend vielleicht auch schon vorbei.

Wie kann ich mich sonst auf das Weihnachtsfest vorbereiten?

Mit einem Download der Swiss Covid App können Übertragungsketten schneller gestoppt werden. Deshalb empfiehlt das BAG den Download der App. Denn: Sollte sich tatsächlich eine infizierte Person an der Feier dabei sein, können die Betroffenen leichter informiert werden.

Zudem ist es auch sinnvoll, zwei Wochen vor der Weihnachtsfeier so wenig Personen wie möglich zu treffen. So verringerst du das Risiko, dass du dich im Voraus mit dem Coronavirus infizierst. So steht es auf der Website des BAG.

Was passiert, wenn wir die Regeln an Weihnachten nicht korrekt einhalten?

Grundsätzlich sind seitens der Dienststelle Gesundheit und Sport keine zusätzlichen Kontrollen angedacht. Eine allfällige Kontrolle zur Einhaltung der Personenbeschränkungsregeln bei privaten und öffentlichen Anlässen obliegt der Polizei. Es kann mit der Vergabe von Bussen gerechnet werden.

In anderen Ländern entstanden Diskussionen darüber, ob an Weihnachten in Sachen Personenbeschränkungen Ausnahmen gemacht werden könnten. Könnte das auch hier gelten?

Nein, es sind keine Ausnahmen für die Weihnachts- und Neujahrstage vorgesehen. Die geltenden Regeln haben auch während Weihnachten und Neujahr komplett unverändert Bestand.

Weitere Tipps für dein Weihnachtsfest

  • Verzichte auf dicke Schmatzer. Begrüsse deine Freunde und Familie möglichst ohne Körperkontakt.
  • Macht eurer Musikanlage wieder einmal alle Ehre! Hört gemeinsam Musik, anstelle des Singens von Weihnachtsliedern. Denn: So entstehen weniger Aerosole, die das Ansteckungsrisiko erhöhen.
  • Lüftet regelmässig. Tipp des BAG: Ergreife die Initiative und öffne alle 1 bis 2 Stunden während 5 bis 10 Minuten das Fenster.

Weitere Informationen rund um coronasichere Weihnachten entnimmst du auch der Website des BAG.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Paul Bründler, 30.11.2020, 20:23 Uhr

    Klingt schon sehr „psycho“ das Ganze.
    Ich überlege gerade was ich sagen würde, wenn an Heiligabend die Polizei im Privathaus läutet um die Familienmitglieder durchzuzählen.
    Das ist doch alles nicht mehr normal und die „Massnahmen“ nützen wahrscheinlich sowieso nichts.
    Die Wellen kommen und gehen, egal wie „hart“ man die Bevölkerung drangsaliert..
    Aufhören!

  2. mebinger, 30.11.2020, 19:02 Uhr

    Ich will nichts Coronakonformes, ich will die alte Normalität wieder und das dieser tödliche Irrsinn. Es idt in der Wirkung eine statistisch ins unendlich verlängerte Viruswelle, welche keinerlei Massnahme begründet.

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.