Das Stadtfest Luzern fällt 2021 erneut ins Wasser – aber nicht ganz
  • Regionales Leben
Bilder von grossen Menschenansammlungen kommen einem in Zeiten von Corona richtig seltsam vor – es wird sie auch 2021 nicht geben. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Neuausrichtung unter erschwerten Bedingungen Das Stadtfest Luzern fällt 2021 erneut ins Wasser – aber nicht ganz

3 min Lesezeit 28.12.2020, 05:00 Uhr

Was wird uns das neue Jahr bringen? Eines ist schon mal klar: Statt des Luzerner Fests findet 2021 am letzten Juniwochenende ein Alternativ-Anlass statt. Richtig gefeiert wird erst wieder im Sommer 2022.

Lange hat es gedauert, nun hat das Organisationskomitee (OK) des Stadtfests Luzern entschieden: Der traditionelle Anlass, der jeweils Tausende von Luzernerinnen zum Feiern einlädt, kann im Jahr 2021 nicht wie bisher stattfinden.

«Seit Beginn unserer Planung haben wir das Coronavirus und die Entwicklungen beobachtet und uns immer auch darüber unterhalten, wann wir den Entscheid fällen müssen», sagt die OK-Präsidentin Nicole Reisinger auf Anfrage von zentralplus. Das OK habe sich in den letzten Wochen auch mit der Stiftung «Luzern hilft» besprochen.

«Wir kamen zum Schluss, dass ein Stadtfest Luzern, bei welchem die Bevölkerung ungezwungen feiern kann, unter den gegebenen Umständen nicht realisierbar ist. Die Risiken und die Planungsunsicherheit sind zu hoch», so Reisinger. Trotzdem soll die Lichterstadt nicht ganz auf einen Anlass verzichten müssen. «Wir sind dabei einen Alternativanlass zu prüfen, welcher auch unter Corona-Einschränkungen gemäss unserer Leitidee ‹Entdecke. Fiire. Begägne.› für die Luzerner Bevölkerung ein gemeinsames Erlebnis bietet», erklärt sie.

Für 2020 war kein Fest geplant

Das Luzerner Fest ist im Sommer 2018 zum letzten Mal durchgeführt worden. Das vorherige OK sowie die Stiftung Luzern hatten in Absprache mit der Stadt Luzern entschieden, die Ausrichtung des Stadtfestes zu überdenken. Bis Ende 2019 wurde ein neues Grobkonzept entwickelt. Es war schon damals klar, dass ein Fest im Sommer 2020 aus zeitlichen Gründen nicht umsetzbar ist. Unter aktuellen Umständen hätte ein Fest wie dieses während der Epidemie ohnehin nicht durchgeführt werden können.

Amtsantritt im Lockdown

Nicole Reisinger hat das Amt der OK-Präsidentin im März 2020 übernommen – und wurde seit Beginn gleich mit neuen grossen Herausforderungen konfrontiert.

«In diesem Jahr wurden wir alle auf unsere Flexibilität geprüft. Bereits seit Beginn war klar, dass Corona uns auch im nächsten Jahr fordern könnte. Von daher hat das OK immer auch verschiedene Rahmenbedingungen für das Stadtfest besprochen», sagt sie.

«Ich freue mich auf den Moment, wo ich alle zur Begrüssung umarmen kann.»

OK-Präsidentin Nicole Reisinger

Nicht nur das Fest selbst, sondern auch die Zusammensetzung des OK sei herausfordernd gewesen. «Während viele angefragte Personen rasch zugesagt hatten, waren andere OK-Positionen schwieriger zu besetzen, da alle in ihren Berufen durch Corona zusätzlich gefordert sind. Nun sind wir eine gute Mischung aus kreativen und logischen Köpfen, die sich gegenseitig motivieren und umsetzungsfähige Konzepte erarbeiten.»

Die Details sind noch unklar

Wie die Alternativversion im Sommer 2021 aussehen wird, ist noch nicht klar. Im darauffolgenden Jahr soll das Stadtfest Luzern dann aber nach neuem Konzept umgesetzt werden.

«Das Stadtfest Luzern wird wieder stärker in der Luzerner Innenstadt stattfinden. Verschiedene Plätze in der Alt- wie Neustadt werden mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten bespielt. Lokale und regionale Vereine, Kulturschaffende und diverse Organisationen werden vermehrt am lokalen Fest mitwirken», erklärt Reisinger.

Ein Grund zu feiern – in mehrfacher Hinsicht

Sie freut sich auf diesen Moment. «Ich bin jemand, der sehr gerne Menschen trifft, sich austauscht und inspirieren lässt. Daher habe ich nur wenige Termine des Luzerner Fests und des Altstadtfests verpasst. Für die nächsten Jahre ist das letzte Wochenende im Juni bereits geblockt.»

Trotz enormen Herausforderungen bleibt Reisinger zuversichtlich: «Mir macht die Arbeit mit dem OK grossen Spass. Und ich freue mich auf den Moment, wo ich alle zur Begrüssung umarmen kann.» Sie glaubt, dass das erste Stadtfest Luzern im Jahr 2022 in puncto Solidarität wohl in mehrfacher Hinsicht ein Grund zum Feiern sei.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

Dieser Artikel hat uns über 300 Franken gekostet. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.