Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Das «S’elfie» zieht’s ins Tribschenquartier
  • Regionales Leben
  • Gastgewerbe
Bringt seine Sandwiches schon bald im Tribschenquartier an die Leute: Heiko Schmidt, Geschäftsführer des «S’elfie». (Bild: bic)

Sandwichladen in der Luzerner Altstadt macht dicht Das «S’elfie» zieht’s ins Tribschenquartier

2 min Lesezeit 04.10.2018, 12:01 Uhr

Am 1. November schliesst mit dem «S’elfie» am Luzerner Metzgerrainle ein weiteres Lokal in der Altstadt. Doch es gibt gute Neuigkeiten: Nach einer kurzen Pause wird es im Frühjahr wieder losgehen. Allerdings an einem ganz anderen Ort und mit einem neuen Konzept.

«Das S’elfie will zügeln», titelte zentralplus im vergangenen Mai. Die Betreiber des kleinen Lokals mit den beliebten frisch gemachten Sandwiches in der Luzerner Altstadt sind mit ihrem Standort nicht mehr zufrieden. Neben der hohen Miete sind es auch kaum lösbare architektonische Herausforderungen, die einen Verbleib in der Altstadt verunmöglichen. Der Mietvertrag läuft deshalb am 1. November aus (zentralplus berichtete).

Doch es gibt gute Neuigkeiten: Denn für einen Neustart ist man fündig geworden, wie Geschäftsführer Heiko Schmidt voller Vorfreude sagt. «Wir können als Untermieter in einem Restaurant beim Eingang zum Tribschenquartier schon bald loslegen.» Es solle ein Shop-in-Shop-Konzept werden, erklärt er.

Unterstütze Zentralplus

Auch am Abend geöffnet

Ab März wird sich Schmidt in einem Teil des grossen Restaurants einrichten und seinen Gästen 25 Sitzplätze anbieten können. Um welches Lokal es sich genau handelt, darf er noch nicht sagen. «Wir stehen noch in den Verhandlungen, sind aber sehr zuversichtlich, dass es so klappt, wie wir uns das vorstellen.» Von der Gegenseite sei jedenfalls viel Zuspruch vorhanden, so der 33-Jährige aus Nordwestdeutschland.

«Je nach Möglichkeit werden wir auch versuchen, verschiedene Events auf die Beine zu stellen.»

Heiko Schmidt, Geschäftsführer «S’elfie»

Schmidt freut sich insbesondere darauf, dass er am neuen Standort jeweils länger geöffnet haben kann. Bisher musste er sich an die Ladenöffnungszeiten halten. Im Tribschen wird sein Betrieb indes unter das Gastrogesetz fallen.

«Uns schwebt vor, von Donnerstag bis Samstag bis mindestens 23 Uhr die Gäste zu bedienen. Ab und zu sogar auch länger», so Schmidt. Servieren will er nicht nur Sandwiches, sondern auch verschiedene Drinks.

Verschiedene Events in Planung

Aber nicht nur mit dem gastronomischen Angebot möchte das «S’elfie» künftig punkten. «Je nach Möglichkeit werden wir auch versuchen, verschiedene Events auf die Beine zu stellen», sagt Schmidt. Im Kopf hat er dabei Live-Musik oder sogar ein kleines Foodfestival auf dem grosszügigen Vorplatz des Restaurants.

Obwohl sich die Zeit bis zur Eröffnung noch ziemlich hinzieht, wird es Schmidt sicher nicht langweilig. Denn seine Eingeklemmten wird er auch weiterhin verkaufen. «Wir sind als Catering-Service derzeit gut ausgelastet», sagt er. An Apéros und sogar grösseren Events wie offiziellen Empfängen darf er seine Köstlichkeiten anpreisen.

Daneben ist Schmidt auch als Koch im Restaurant «Füür ond Flamme» in Neudorf angestellt. Hier wird er zusammen mit seinem Partner Swen Gloor am 13. Oktober ein eigenes Oktoberfest organisieren. «Am Anlass werden wir sogar ein eigens dafür gebrautes Bier ausschenken», freut sich Schmidt.

Das «S'elfie» am Metzgerrainle in der Luzerner Altstadt.

Das «S’elfie» am Metzgerrainle in der Luzerner Altstadt.

(Bild: bic)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare