Das Seefest soll mehr Unterstützung erhalten

1 min Lesezeit 20.12.2014, 08:01 Uhr

Die Durchführung des Zuger Seefestes kostet mehr als früher. Die Exekutive möchte sich darum gross­zügiger zeigen und die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Zug als Organisator stärker unterstützen.

Das grosse Zuger Volksfest wird seit 1973 von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Zug (FFZ) organisiert und veranstaltet. Finanzielle Unterstützung erhält die FFZ von privaten Sponsoren und Gönnern. Auch die Stadt Zug steuert jährlich 75’000 Franken bei. Davon gehen 50’000 Franken als Barbeitrag an die Kosten des Feuerwerks. Den Rest übernimmt die Stadt in Form eines Verzichts der Verrechnung von Leistungen.

Stadtparlament entscheidet

Der zweite Teil der städtischen Unterstützung soll nun erweitert werden: Der Stadtrat möchte, dass der Werkhof pro Jahr Arbeiten im Wert von maximal 60’000 Franken an das Seefest leisten darf. Der Barbetrag soll dagegen bei 50’000 Franken belassen werden. Wie zentral+ schon früher berichtete, soll das Stadtparlament über den Antrag entscheidet, wie auch die «Neue Zuger Zeitung» heute schreibt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.