«Das Potenzial für heftige Gewitter ist da»
  • Gesellschaft
(Bild: vro)

Blitz und Donner am Nationalfeiertag «Das Potenzial für heftige Gewitter ist da»

2 min Lesezeit 01.08.2020, 14:01 Uhr

Eigentlich wäre das 1.-August-Wetter perfekt. Die erste Gewitterfront ist jedoch bereits über die Zentralschweiz gezogen. Sie ist erst der Anfang. In der Nacht kann es zu noch heftigeren Gewittern kommen.

Mit der Sonne war es in der Zentralschweiz am Nachmittag plötzlich vorbei. Im Süden baute sich eine Gewitterfront auf. In Nid- und Obwalden sowie im Berner Oberland kam es in den Bergen zuerst zu Schauern, wie Roger Perret von Meteonews erklärt.

Die Wolken dehnten sich dann weiter aus und sorgten lokal für Blitz und Donner. «Das Potenzial für heftige Gewitter ist da», sagt Perret. Ein richtiges Unwetter – in Perrets Worten eine «Megabombe» – sei bisher aber noch nicht in Sicht. Dennoch muss auch weiter mit Hagel und starken Windböen gerechnet werden. Im Kanton Schwyz kam es bereits während der ersten Gewitterfront zu Sturmschäden auf der Kantonsstrasse zwischen Muotathal und Schwyz, wie der TCS meldet.

Heftige Gewitter in der Nacht

Das muss aber nicht bedeuten, dass das 1.-August-Feuerwerk ins Wasser fällt. Nach diesem ersten Gewitter-Schub folgt wieder eine ruhigere Phase, erklärt der Meteorologe. Derzeit sieht es so aus, als könnte sie sich auch auf den Abend hinaus ziehen und somit die Feier verschonen.

Trotzdem rechnet Perret mit weiteren Gewittern. Wann sie kommen, ist schwierig zu prognostizieren. Vermutlich dürften sie die Zentralschweiz in der ersten Nachthälfte erreichen. Und sie haben es in sich: «Die Gewitter in der Nacht werden noch heftiger als jene am Nachmittag», sagt Perret.

Jetzt abkühlen – die nächste Hitzewelle kommt

Entsprechend kühlt es bis am Sonntagmorgen etwas ab. In der Zentralschweiz wurden die Temperaturhöchstwerte vom Samstag bereits erreicht, sagt Perret. Nur lokal schafften sie es über 30 Grad.

Am Sonntagmorgen gibt es dann noch um die 20 Grad, eine Tropennacht ist ebenfalls lokal möglich. Trotzdem wird es am Sonntag nicht mehr ganz so heiss wie in den letzten Tagen. Immer wieder gibt es Schauer und Gewitter, die Temperaturen erreichen noch rund 25 Grad.

Am Montag wird es nochmals eine Spur kühler. In den Bergen kann es zudem immer wieder Regengüsse geben. Es ist der perfekte Moment, die Wohnung wieder etwas herunterzukühlen. Denn die nächste Hitzewelle ist schon in Sicht: Ab Ende der nächsten Woche dürfte es für längere Zeit wieder richtig heiss werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.