Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Das gönnen Zuger Firmen ihren Angestellten zu Weihnachten
  • Gesellschaft
  • Arbeiten
  • Gesellschaft
Boni, Weihnachtsfeier und Weihnachtsessen stehen bei vielen Zuger Firmen auf dem Programm: Geschenke vom Chef für die Angestellten sind dagegen Fehlanzeige. (Bild: zvg )

Wertschätzung durch Anlässe statt mit Geschenken Das gönnen Zuger Firmen ihren Angestellten zu Weihnachten

7 min Lesezeit 19.12.2018, 10:02 Uhr

An Weihnachten freuen sich die Mitarbeiter über ein kleines Geschenk von ihrem Chef oder ihrer Firma. Oder über ein Weihnachtsessen. Ein Augenschein unter einigen der grössten Zuger Arbeitgeber zeigt, was sie ihren Mitarbeitern für die Weihnachtszeit mit auf den Weg geben.

Neulich gab das Unispital Zürich bekannt, dass es künftig keine Weihnachtsgeschenke mehr für die rund 8’000 Mitarbeiter gibt. Grund: Die Angestellten hatten sich in den letzten Jahren immer wieder über die «Gschenkli» mokiert. Solche kleinen Gaben wie ein Handtuch, eine Kinokarte oder einen Eintritt in den Zoo war ihnen zu wenig. Konsequenz: Ab sofort ist Schluss mit den Weihnachtspräsenten.

Keine Boni bei Johnson & Johnson an Weihnachten

Solche Formen von Undankbarkeit gibt es in Zug noch nicht. Hier zeigen sich viele Firmen gegenüber ihren Mitarbeitern erkenntlich. Allerdings wird mancherorts auch gespart. Andere wiederum verraten nach aussen nicht, was sie ihren Angestellten ganz konkret auf den Gabentisch legen.

Unterstütze Zentralplus

Beim US-Gesundheitsgiganten Johnson & Johnson, der an der Gubelstrasse in Zug residiert, gibt man sich sehr bedeckt, was Informationen über Weihnachtsgeschenke angeht.

«Amerikanische Firmen sind in dieser Beziehung sehr konservativ und sehr korrekt.»

Zuger, ehemaliger Johnson&Johnson-Mitarbeiter

Ob es eine Weihnachtsfeier oder ein Weihnachtsessen gibt, «entscheidet jeder Geschäftsbereich, jede Abteilung für sich», sagt Mediensprecher Thomas Moser. «Da gibt es keine generellen Vorgaben.» Das sei auch bei Geschenken an die gut 900 Mitarbeiter so. «Dies wird individuell gehandhabt», so Moser. Eines ist dagegen klar: Boni gibt es an Weihnachten bei Johnson & Johnson keine.

Ein früherer Zuger Mitarbeiter des US-Gesundheitskonzerns, der anonym bleiben möchte, verrät immerhin so viel, dass es keinen Brilliantring vom Chef an die Sekretärin gibt. «Das wäre weit gefehlt», sagt er. Es gebe eben ein Weihnachtsessen und einen Weihnachtsapéro in der jeweiligen Abteilung. «Amerikanische Firmen sind in dieser Beziehung sehr konservativ und sehr korrekt», so der Zuger.

Die grossen Pop-Konzerte bei Glencore – früher

Legendär ist die alljährliche Weihnachtsfeier von Glencore, bei der regelmässig internationale Stars aufgetreten sind wie Zucchero, Pink, Jamiroquai. Und wie siehts in diesem Jahr aus? Dazu möchte Sarah Antenore, Glencore-Mediensprecherin in Baar, keine Details verraten.

Stattlicher und reich geschmückter Weihnachtsbaum – über dieses Prachtexemplar können sich die Mitarbeiter von Glencore in Baar freuen.

Stattlicher und reich geschmückter Weihnachtsbaum – über dieses Prachtexemplar können sich die Mitarbeiter von Glencore in Baar freuen.

(Bild: zvg)

Wobei in den letzten zwei Jahren bei Glencore in Sachen Weihnachtsfeier und -präsente offenbar gespart wurde. Die Zeiten, als jeder Mitarbeiter eine Rolex bekam, scheinen definitiv vorbei, wie ein Wirtschaftsexperte und Kenner der Szene, der lieber anonym bleiben will, zentralplus verrät.

«Seit vielen Jahren spenden wir während der Weihnachtszeit an diverse Organisationen in der Region Zug. Unsere Mitarbeitenden verzichten hierfür auf ein Weihnachtsgeschenk», erklärt Antenore. Auf jeden Fall steht zur Freude der rund 800 Mitarbeiter ein riesiger Weihnachtsbaum im Foyer des Baarer Glencore-Headquarters.

Zuger Kantonalbank hat keine Weihnachtsfeier

Bei der Zuger Kantonalbank geht es für die rund 450 Mitarbeiter sehr bescheiden zu. Eigentlich überraschend für eine so erfolgreiche Bank, die jedes Jahr Millionengewinne schreibt.

«In der Vorweihnachtszeit sind unsere Mitarbeiter oft mit Vorbereitungen für die Festtage beschäftigt», sagt Doris Zetzema, Projektleiterin Kommunikation, gegenüber zentralplus. Deshalb finde kein Weihnachtsfest statt. Die Geschäftsleitung der Zuger Kantonalbank lade alljährlich im Herbst zu einem Grillfest ein. Zetzema: «Im November und Dezember organisieren die einzelnen Teams individuell eigene Weihnachtsessen oder besuchen gemeinsam den Zuger Weihnachtsmarkt.»

«Jeweils Anfang Januar stossen alle bei einem Apéro gemeinsam auf das neue Jahr an.»

Doris Zetzema, Projektleiterin Kommunikation

In der Woche vor Weihnachten, so Zetzema, besucht die gesamte Geschäftsleitung alle Mitarbeiter in den Geschäftsstellen und in den Büroräumlichkeiten, wünscht frohe Weihnachten und dankt für das geleistete Engagement im zu Ende gehenden Jahr. «Jeweils Anfang Januar stossen dann alle bei einem Apéro gemeinsam auf das neue Jahr an.»

Essen mit Musik und Rahmenprogramm bei Siemens

Da gehts bei Siemens in Zug schon deutlich nobler zu. «Es gibt jedes Jahr einen grossen Anlass im Dezember für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Siemens Schweiz», teilt Senior Press Officer Catharina Bujnoch-Gross mit. Dieser bestehe aus einem Informations- und einem «Socializing»-Teil mit Essen und Musik. Die diesjährige Feier fand neulich von 17 bis 22 Uhr in der Shedhalle, der alten Siemens-Fabrik am Zählerweg, statt.

«Die einzelnen Abteilungen entscheiden jeweils autonom, ob sie noch ein zusätzliches, abteilungsinternes Weihnachtsessen durchführen möchten. Manche machen es, andere nicht», so Bujnoch.

Explizit Weihnachtsgeschenke gibts keine für die knapp 2’000 Mitarbeiter. «Die Mitarbeiter erhalten keine offiziellen kleinen Geschenke. Ob Einzelne in ihren Abteilungen wichteln, entzieht sich meiner Kenntnis», lässt Marc von Ah von der Presseabteilung von Siemens Schweiz wissen. 

«Ob Einzelne in ihren Abteilungen wichteln, entzieht sich meiner Kenntnis.»

Marc von Ah, Presseabteilung von Siemens

Andererseits «erhalten die Mitarbeiter Ende Jahr den 13. Monatslohn sowie einen Bonus, der aus den Zielvereinbarungen resultiert», so Bujnoch. Dieser könne – je nach Geschäftsgang – einen Monatslohn betragen.

Auch die Zuwebe in Baar, die sich um Menschen mit Behinderungen kümmert, gehört zu den zehn grössten Arbeitgebern in Zug. Wie wird dort Weihnachten gefeiert?

Zuwebe: Weihnachtstheater statt Weihnachtsessen

«Die Advents- und Weihnachtszeit ist für alle immer sehr terminintensiv. Aus diesem Grund gibt es bei uns kein Weihnachtsessen für die Gesamtorganisation», sagt die PR-Verantwortliche Jeannine Lütolf. «Vor Weihnachten organisieren wir aber immer ein Weihnachtstheater, bei dem Klientinnen und Klienten der Zuwebe mitspielen.»

Zur Veranstaltung seien alle Fachpersonen, Klienten sowie deren gesetzliche Vertretungen und Angehörige eingeladen. Im Anschluss an die Feier gebe es Kaffee und Kuchen.

Originell: Bei der Zuwebe gibt es jedes Weihnachten anstatt eines Weihnachtsesssens eine Theateraufführung, an der Mitarbeiter und Klienten der Zuwebe mitspielen.

Originell: Bei der Zuwebe gibt es jedes Weihnachten anstatt eines Weihnachtsesssens eine Theateraufführung, an der Mitarbeiter und Klienten der Zuwebe mitspielen.

(Bild: Zuwebe)

 
Ausserdem versuche man über das gesamte Jahr verteilt, «gemeinsame Begegnungsmomente» zu schaffen. «So organisieren wir zum Jahresbeginn einen Neujahrsapéro, ein Sommerfest und im September einen Personalanlass für das Fachpersonal», sagt die Zuwebe-Offizielle.

80 Franken pro Mitarbeiter bei der Migros

Und wie siehts bei der Migros in Zug aus – schliesslich sind rund 1’000 Mitarbeiter der Genossenschaft Migros Luzern im Zuger Detailhandel beschäftigt? «Es gibt kein gemeinsames Weihnachtsessen der Migros Luzern mit ihren mehr als 6’000 Mitarbeitenden. Diese finden selbstorganisiert in den einzelnen Teams statt», berichtet Antonia Reinhard von der Unternehmenskommunikation in Dierikon.

«Da die Jahresziele 2018 erreicht werden, wird sämtlichen Mitarbeitenden im Frühjahr 700 Franken ausbezahlt.»

Antonia Reinhard, Migros-Unternehmenskommunikation

Will heissen: Alle Mitarbeiter erhalten pro Jahr ein Guthaben von 80 Franken für einen Teamanlass. Einige Teams verbinden den Teamanlass gleich mit dem Weihnachtsessen. «Zudem wird ein Weihnachtsapéro in der Betriebszentrale in Dierikon organisiert, zu dem alle Angestellten eingeladen sind», so Reinhard.

Als Dankeschön und Anerkennung der Leistungen über das Jahr hinaus haben die Migros-Mitarbeiter aber auch in diesem Jahr Rabatt-Coupons für den Supermarkt, die Migros-Fachmärkte, das Restaurant und den Fitnesspark erhalten. «Und da die Jahresziele 2018 erreicht werden, wird sämtlichen Mitarbeitenden im Frühjahr 2019 eine überdurchschnittliche Erfolgsprämie von 700 Franken ausbezahlt.»

Und das ist noch nicht alles. Während der Adventszeit gibt es nämlich einen internen Adventskalender, bei dem täglich kleine Geschenke verlost werden: Sackmesser, Radio- und Funkuhr, Pralinés, und und und…

Roche: Zuerst Marroni aus der Feuerschale, dann Festessen

Last, but not least zu Roche – dem grössten Arbeitgeber im Kanton Zug mit rund 2’600 Mitarbeitern. Gehts hier auch so generös zu?

«Roche am Standort Rotkreuz vereint verschiedene Geschäftsbereiche, die das Thema unterschiedlich handhaben», sagt Kommunikationsverantwortliche Karin Freyenmuth.

«Wir sind überzeugt, dass wir ihnen mit diesem tollen Abend eine schöne Bereicherung schenken konnten.»

Karin Freyenmuth, Roche-Kommunikationsverantwortliche

Die Services-Organisation des Standorts unter der Leitung des General Managers Annette Luther sei jüngst zu einem festlichen Weihnachtsessen eingeladen worden.

«Rund 180 Mitarbeiter verbrachten einen geselligen Abend, der mit Marroni und Glühwein draussen um Feuerschalen startete, gefolgt von einem feinen Menu in einem festlichen Ambiente. Eine wunderbare Gelegenheit, das Jahr gemeinsam ausklingen zu lassen und mit Kolleginnen und Kollegen ins Gespräch zu kommen, die man im Alltag vielleicht nicht so häufig trifft», so Freyenmuth.

Weihnachtsmarkt für Mitarbeiter und Familien

Und wie stehts mit einem kleinen Gadget als Überraschung? «Die Einladung zu einem gemeinsamen Weihnachtsessen ist ein Zeichen der persönlichen Wertschätzung und ein Dankeschön für das tolle Engagement der Mitarbeiter über das ganze Jahr hinweg», sagt Freyenmuth. «Wir sind überzeugt, dass wir ihnen mit diesem tollen Abend eine schöne Bereicherung schenken konnten.» Ausserdem gebe es im Dezember noch einen internen für die Mitarbeiter und einen Weihnachtsmarkt. «Hier offerieren wir weihnachtliche Unterhaltung und Verpflegung für Klein und Gross.»

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare