19.11.2020, 04:12 Uhr Cyber-Erpressungen nehmen deutlich zu

1 min Lesezeit 19.11.2020, 04:12 Uhr

Die durch Cyberkriminalität verursachten Schäden werden für Unternehmen und ihre Versicherer immer teurer. Laut Allianz verursachten kriminelle Hacker in den vergangenen fünf Jahren 85 Prozent der Schäden in der Cyberversicherung. Dabei stechen zwei Arten von Angriffen heraus: Online-Erpressung mittels bösartiger Verschlüsselungs-Software («Ransomware»)und Denial of Service-Attacken («DDoS»), bei denen Hacker Computer-Netzwerke mit Anfragen überschwemmen und lahmlegen. Die Allianz-Industrieversicherungstochter AGCS hat insgesamt 1736 Cyberschadensmeldungen bei mehreren Versicherern zwischen 2015 und 2020 ausgewertet. Die Gesamtschäden lagen bei 660 Mio. Euro.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.