Crash auf dem Seetalplatz fordert zwei verletzte Autofahrer
  • News
Eines der beiden Unfallautos beim Seetalplatz in Emmenbrücke. (Bild: Luzerner Polizei)

Crash auf dem Seetalplatz fordert zwei verletzte Autofahrer

1 min Lesezeit 26.02.2021, 08:52 Uhr

Auf dem Seetalplatz in Emmenbrücke prallten am Donnerstag zwei Autos zusammen. Beide Lenker wurden verletzt und es entstand ein massiver Sachschaden.

Laut der Luzerner Polizei lief der Unfall so ab: Ein Autofahrer war am Donnerstagabend gegen 19 Uhr auf der Reusseggstrasse in Emmenbrücke in Richtung Seetalplatz unterwegs. Bei der Einmündung der Reussbühlbrücke wollte er geradeaus in Richtung Wolhusen weiterfahren.

Gleichzeitig war ein Autofahrer von Reussbühl her in Richtung Seetalstrasse unterwegs. Auf der mit einer Lichtsignalanlage gesteuerten Kreuzung prallten die beiden Fahrzeuge ineinander.

Beim Unfall wurden beide Autofahrer verletzt, wobei einer von ihnen ins Spital überführt werden musste. Es entstand ein Sachschaden in der Höhe von rund 80’000 Franken, wie die Polizei weiter mitteilt.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF