Corona-Virus: EVZ spielt vor leeren Rängen, FCL-Spiel ist verschoben
  • Gesellschaft
  • Update
Spielt der FC Luzern am Sonntag vor leeren Rängen oder werden die Spiele verschoben? Der Entscheid der Liga steht noch aus. (Symbolbild: Martin Meienberger)

Bundesrat verbietet Grossveranstaltungen Corona-Virus: EVZ spielt vor leeren Rängen, FCL-Spiel ist verschoben

2 min Lesezeit 2 Kommentare 28.02.2020, 10:23 Uhr

Aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus, stuft der Bundesrat die Situation in der Schweiz als «besondere Lage» gemäss Epidemiengesetz ein. Grossveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen werden verboten. Betroffen sind zahlreiche Sportveranstaltungen in der Region.

Dieses Verbot tritt sofort in Kraft und gilt mindestens bis am 15. März. Die Swiss Football League (SFL) reagiert auf die Anordnung des Bundesrates und verschiebt alle Partien der 24. Runde der Raiffeisen Super League und der Brack.ch Challenge League vom kommenden Wochenende auf ein unbestimmtes Datum.

Betroffen ist davon auch das Heimspiel des FC Luzern gegen den FC Basel vom nächsten Sonntag. «Was das für unser Cupspiel am Mittwoch 4. März gegen den BSC Young Boys heisst, können wir aktuell noch nicht sagen», teilt der FC Luzern mit. Auch darüber werden man sobald als möglich informieren.

EV Zug spielt in leerem Stadion

Vorerst werden auch alle Eishockey-Spiele der National League vom Wochenende ohne Zuschauer stattfinden. «Nach einer Telefonkonferenz am Freitagmorgen hat die National League gemeinsam mit den NL-Clubs entschieden, die Spiele von Freitag und Samstag gemäss Spielplan durchzuführen», teilt der EV Zug mit.

Alle Stadioneingänge werden geschlossen und durch die Sicherheitsdienste kontrolliert. Die 67 Sportsbar sowie der EVZ Fanshop bleiben in der Folge ebenfalls ab 17.00 Uhr geschlossen.

Über das weitere Vorgehen in Bezug auf die Playoffs, die gemäss Spielplan am 7. März beginnen, entscheiden Liga und Klubs im Rahmen der ausserordentlichen Ligaversammlung am 3. März, wie die Swiss Ice Hockey Federation mitteilt.

Veranstaltungen, die jetzt abgesagt werden müssen, werden übrigens nicht durch den Bund entschädigt. Im Epidemiegesetz gebe es keine Haftungsregelung, sagte Bundesrat Alain Berset vor den Bundeshausmedien. FCL-Präsident Philipp Studhalter kündigte an, noch zu prüfen, ob es für bereits gekaufte Tickets eine Entschädigung geben wird (zentralplus berichtete).

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Grüenhut, 28.02.2020, 20:43 Uhr

    Warum weden diese Spiele nicht im TV übrttragen? Das wäte das Minimum an Entgegenkommen in dieser Situation.

  2. mebinger, 28.02.2020, 11:30 Uhr

    Michel Ebinger Jö, der allgemeine Wahnsinn ist ausgebrochen und das wegen einer normale Grippe unter Regierung verstehe ich Führung unter Einschaltung des Denkens und Beachten der Fakten und nicht sinnlose Hysterie und Angstmache. Hoffe, die Basler Fasnächtler lachen sich einen Schranz und gehen trotzdem auf die Strasse Wissen diese 7 Bundesräte, welchen schaden sie anrichten?

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF