Coronaspital in Nottwil wird – erneut – abgebaut
  • News
In Nottwil ist bereits während der ersten Welle ein Medical Center aufgebaut worden. (Bild: ida)

Impfaktion in Luzern dauert bis im Herbst Coronaspital in Nottwil wird – erneut – abgebaut

3 min Lesezeit 5 Kommentare 05.03.2021, 10:39 Uhr

Ein erstes Etappenziel rückt näher: In den Luzerner Alters- und Pflegeheimen sind die Impfungen weitgehend abgeschlossen. Bis die breite Bevölkerung das Vakzin erhält, wird es hingegen Herbst. Wegen der stabilen Lage verzichtet der Kanton Luzern bereits jetzt auf das Medical Center in Nottwil.

In den Luzerner Alters- und Pflegeheimen sind die Impfungen weitgehend abgeschlossen. Ab diesem Freitagabend werden alle impfwilligen Bewohnerinnen und Mitarbeiter mit der ersten und der zweiten Dosis gegen Covid-19 geimpft sein, teilt der Kanton mit. Insgesamt seien dies 14’681 Personen.

Die Impfbereitschaft sei von Heim zu Heim unterschiedlich ausgefallen. Durchschnittlich betrug sie bei den Bewohnern 70 bis 90 Prozent und bei den Mitarbeiterinnen rund 40 Prozent.

Regierungsrat Guido Graf, Gesundheits- und Sozialdirektor, zieht eine positive Bilanz: «Mit den abgeschlossenen Impfungen in Alters- und Pflegeheimen haben wir ein wichtiges Etappenziel erreicht. Die Impfkampagne zeigt Wirkung: Die Fallzahlen sind stark gesunken.» Todesfälle an und mit Covid-19 wurden seit 19. Februar 2021 keine mehr verzeichnet.

Impfungen entlasten Spitäler

Auch in sozialen Einrichtungen für erwachsene Menschen mit Behinderungen sind im Verlauf dieser Woche alle Impfwilligen ein erstes Mal geimpft worden, teilt der Kanton Luzern mit. Ende März könne die zweite Impfdosis verabreicht werden. Somit sollten die Impfungen in den sozialen Einrichtungen spätestens Mitte April abgeschlossen sein.

«Wir gehen davon aus, dass die Anzahl der hospitalisierten Covid-19-Patientinnen und -Patienten in den Luzerner Spitälern weiter abnimmt.»

Guido Graf, Gesundheitsdirektor

Der Kanton Luzern ist zudem laufend daran, Personen über 75 Jahre zu impfen. Da aktuell jedoch nur wenige Impfdosen zur Verfügung stehen, wird es voraussichtlich Ende April, bis alle Impfwilligen über 75 Jahre die beide benötigten Dosen erhalten.

«Wir gehen davon aus, dass die Anzahl der hospitalisierten Covid-19-Patientinnen und -Patienten in den Luzerner Spitälern weiter abnimmt und das Gesundheitssystem somit zunehmend entlastet wird», sagt Guido Graf. Anschliessend sollten weitere vorsichtige Lockerungen der Massnahmen geprüft werden können. Konkrete Vorschläge nennt das Gesundheits- und Sozialdepartement noch nicht.

Vorsichtige Prognosen

Wie bereits in der Vorwoche äussert sich der Luzerner Gesundheitsdirektor zurückhaltend, was den Fortschritt der Impfkampagne betrifft. Gemäss aktueller Planung sollen voraussichtlich im Frühherbst alle impfwilligen Personen im Kanton Luzern geimpft sein. Auf nationaler Ebene bekräftigte Bundesrat Alain Berset hingegen diese Woche erneut, dass das Ziel weiterhin sei, dass sich bis im Sommer alle Personen impfen lassen können.

Bereit für mehr Impfungen wäre man zumindest auch in Luzern. «Sobald genügend Impfstoff zur Verfügung steht, können wir in unseren beiden Impfzentren in Luzern und Willisau täglich insgesamt rund 3’000 Impfungen vornehmen», sagt Graf. «Wenn wir die Betriebszeiten ausdehnen, können wir problemlos noch mehr Impfungen täglich durchführen.»

Vorgesehen ist zudem, dass auch Ärzte und Apothekerinnen das Vakzin verabreichen können, sobald genügend – und auch für die Lagerung in Praxen und Apotheken geeigneter – Impfstoff zur Verfügung steht. Im besten Fall könnten im Kanton Luzern täglich rund 4’000 bis 5’000 Personen geimpft werden.

Rückbau des Medical Center Luzern in Nottwil per Ende März

Aufgrund der aktuell relativ stabilen epidemiologischen Lage und der fortschreitenden Impfungen von gefährdeten Personen hat der Kantonale Führungsstab beschlossen, das Medical Center Luzern in Nottwil bis Ende März zurückzubauen. Im Bedarfsfall könnte der Rückbau kurzfristig gestoppt werden – oder aber das Medical Center Luzern könnte innert fünf Tagen wieder aufgebaut werden.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

5 Kommentare
  1. Arnold, 05.03.2021, 15:29 Uhr

    Geht’s noch??? Ich will nicht bis Herbst warten. Warum werden nicht sämtliche Hebel in Bewegung gesetzt für eine Impfung vor dem Sommer? Klappt das nicht, dann kann sich die Schweiz den Sommer abschminken, weil man ohne Impfung nirgends wird einreisen dürfen und die Touristen ausbleiben werden.

    1. Peter Bitterli, 05.03.2021, 17:14 Uhr

      Im Sommer wird es bereits in den meisten Ländern ein Einreiseverbot für Paniker geben, weil man dort aus Schaden klug geworden ist und nicht noch einmal eine Massenparanoia haben will. Dann hat mancher Geimpfte schon wieder Pech gehabt.

  2. Daniel Steiner, 05.03.2021, 12:29 Uhr

    Ich erwarte eigentlich, dass die Betriebszeiten ausgeweitet werden und bei genügend Impfstoff auch an Wochenenden geimpft wird – und nicht nur zu Bürozeiten. Wenn dem Volk seit Monaten gepredigt wird, dass die Impfung der Ausweg ist und die Impfbereitschaft da ist, braucht es halt auch seitens der Kantonsverwaltung und deren Leuten einen Sondereffort!

  3. Peter Bitterli, 05.03.2021, 11:52 Uhr

    Die Nottwiler Betten sind erst gar nicht in der Statistik der Intensivplätze, die vom Kanton täglich publiziert wird, und wo das Total irgendwo zwischen 46 und 52 immer genau so angegeben wird, dass die Belegung knapp über 90% liegt, egal wieviele gerade dort liegen. Non-Cov überwiegend notabene.

    1. Mykill, 06.03.2021, 07:45 Uhr

      In Nottwil sind keine Intensivplätze Herr Bitterli! Treffender Name übrigens zu ihren Kommentaren 🙂

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.