Corona-Virus: VBL wappnet sich für den Ernstfall
  • News
Ein Bus der VBL. (Bild: sah)

Müssen die Fahrpläne angepasst werden? Corona-Virus: VBL wappnet sich für den Ernstfall

2 min Lesezeit 3 Kommentare 29.02.2020, 06:30 Uhr

Viele Leute bewegen sich in Luzern mit dem öffentlichen Verkehr und fassen dabei die Haltestangen und Türöffner. Dabei werden die Busse so ungewollt zu einer Verbreitungsschleuder des Corona-Virus?

Die wichtigste Massnahme, um sich vor dem Corona-Virus zu schützen ist, sich regelmässig die Hände zu waschen. Auf diese Grundregel wird nun auch in den VBL-Bussen hingewiesen. «Wir haben ab sofort wir freiwillig die Tipps vom Bundesamt für Gesundheit in den Screens in unseren Bussen aufgeschaltet», bestätigt Sprecher Sämi Deubelbeiss auf Anfrage von zentralplus. Dort wird gezeigt, wie man sich als ÖV-Passagier richtig verhält.

Krisenstab eingerichtet

Die VBL habe einen Notfall-/Krisenstab aktiviert. «In der Verwaltung in den Depots und im Personalraum beim Bahnhof Luzern werden zusätzliche Desinfektionsmittel bereit gestellt», so Deubelbeiss weiter. Zudem habe jeder Mitarbeitende bereits an seinem ersten Arbeitstag für solche Fälle ein Pandemie-Set erhalten.

Desinfektionsspender in den Bussen aufzustellen, sei aktuell aber noch kein Thema. «Wir nehmen die Angelegenheit sehr ernst, der Notfall-/Krisenstab wird Anfang Woche wieder eine Sitzung abhalten und dann wieder die Mitarbeitenden informieren», kündigt Deubelbeiss an. «Zudem hat unsere Planung den Auftrag erhalten, sich Gedanken zu machen, wie die Fahrpläne der Situation entsprechend angepasst werden könnten, falls sie das Virus weiter ausbreiten würde.» Etwa wenn zahlreiche Mitarbeitende ausfallen würden – oder der Bund weitere Massnahmen beschliesse.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

3 Kommentare
  1. Chauffeur, 01.03.2020, 17:55 Uhr

    Danke an Herr Anonym!

    Ebenfalls im Fahrdienst. Der Betrieb sorgt sich hier zu wenig für die Gesundheit. Erste Türe soll immer benutzt werden, sagt man den mobilitätseingeschränkten Menschen, bravo! Die vorderste Türe hat in ALLEN Bussen die meiste Wucht, und geht zudem viel schneller zu als die hinteren. Hier wird man auch ohne Virus schon krank. Die vbl sollte JETZT reagieren und die Plexiglas-Scheiben vom Matchtransport einbauen.

  2. Anonym, 01.03.2020, 16:55 Uhr

    Guten Tag

    Ich bin ebenfalls Chauffeur bei den Verkehrsbetrieben Luzern AG. Ein Pandemie-Set am 1. Arbeitstag? Noch nie gesehen so etwas.

  3. Müller, 29.02.2020, 07:17 Uhr

    ja es ist schlimmer als Sars, Gottes Fügung, oder Dummheit des Menschen, warum geht jemand nach Mailand kommt nach Basel zurück um dort andere Anzustecken, kürzlich passiert, die Kontrollen das System taugt, nichts, warum handelt ein Bundesrat so spät trotz Protesten aus Parteien ??: ist Herr Berset noch Tragbar. und gestern in der Arena wer übernimmt den Schaden an Theater ,Konzerten.,, Gastros,, , darauf wusste keiner eine Antwort, niemand ist vorbereitet, wieder einmal mer werden wir vom Bund Sitzgelassen, die Kantone sollen es Richten,,, Danke Herr Berset

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF