Corona-Lockerungen: Das darfst du alles wieder machen – und das solltest du dabei beachten
  • Regionales Leben
  • Freizeit
  • Gastronomie
Das 2012 eröffnete Luzerner Hallenbad Allmend. (Bild: PD)

Restaurants, Kultur und Sauna Corona-Lockerungen: Das darfst du alles wieder machen – und das solltest du dabei beachten

3 min Lesezeit 31.05.2021, 20:00 Uhr

Ein Gros der Bevölkerung dürfte sich gefreut haben, als der Bund vergangenen Mittwoch neue Lockerungen bekannt gab. Wir zeigen dir, was du in Luzern und Zug ab heute alles wieder machen kannst. Vor allem wer es gerne warm hat, kommt nun im Hallenbad, in der Sauna oder in den Innenräumen der Restaurants wieder auf seine Rechnung. Allerdings gelten weiterhin einige Beschränkungen.

Das Sommerwetter erhellt die Gemüter derzeit mindestens genauso wie die Lockerung der Corona-Massnahmen. Wonach «gluschtet’s» dich? Stammtisch-Runden in deiner Lieblingsbeiz? Auspowerndes Pumpen im Gym? Oder doch eher eine entspannende Massage im Wellness-Tempel? Alles möglich. Und noch einiges mehr.

Gastronomie

Obwohl das Wetter momentan regelrecht nach draussen lockt, dürfen Restaurants ab heute auch wieder im Innenraum Gäste bewirten. Pro Tisch gilt eine Personenbeschränkung auf vier Personen (ausgenommen sind Familien mit Kindern). Am Tisch kann auf eine Maske verzichtet werden, wer sich jedoch im Restaurant bewegt – beispielsweise, um auf die Toilette zu gehen – muss die Maske aufsetzen.

Auf Terrassen wird ausserdem die Personenbeschränkung von vier auf sechs Personen pro Tisch angehoben. Gesellige Runden mit Arbeitskollegen und Freunden sind also wieder besser möglich. Bestehen bleibt auch hier die Maskenpflicht, sobald man sich vom Tisch wegbewegt, sowie die Erhebung der Kontaktdaten.

Übrigens verzichten die Zentralschweizer Gastronomen darauf, Privilegien für Geimpfte einzuführen (zentralplus berichtete).

Kultur

Dir ist das Sommerwetter egal? Du sitzt lieber in einem dunklen, gut klimatisierten Saal und schaust einen Film auf der Leinwand an oder einer Theatergruppe auf der Bühne zu? Dann nichts wie los. Zwar waren Kino- und Theaterbesuche auch vorher schon möglich, angehoben wird ab heute jedoch die Personenbeschränkung. Im Kino können nun bis ein Drittel der Plätze besetzt oder maximal 100 Personen in einem Saal sein. Übrigens: Die Kioske dürfen wieder Leckereien verkaufen. Dem klassischen Kinobesuch samt Popcorn steht nichts mehr im Wege – abgesehen von der nach wie vor geltenden Maskenpflicht.

Sport

Das Wetter ist zwar momentan sonnig und warm, wem es für einen Freibad-Besuch aber doch noch etwas zu kühl ist, kann sich über die Wiedereröffnung der Hallenbäder freuen. So sind unter anderem die Hallenbäder Allmend (Luzern), Kriens, Loreto (Zug) und das Ägeribad (Oberägeri) wieder geöffnet. Aber auch kleinere Bäder sind wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Du solltest aber beachten, dass aufgrund der Einschränkungen der Personenzahl Wartezeiten entstehen können. Das Lättich in Baar etwa verlangt eine vorgängige Online-Reservation und beschränkt die Aufenthaltsdauer auf drei Stunden. In Baar oder in der Sportarena Sursee dürfen sich gleichzeitig 100 Personen, im Hallenbad Allmend in Luzern gleichzeitig maximal 180 Personen aufhalten.

Schwimmen ist nicht das Richtige für dich? Auch Sportanlagen für Tennis, Squash, Klettern oder Trampolin sind mittlerweile geöffnet, in Luzern beispielsweise City Boulder, Pilatusindoor und das Sportcenter Würzenbach, in Zug Sports Zugerland und der Freiruum. Ausserdem sind nun auch Teamsportarten in Amateurligen wieder erlaubt.

Wellness

Nicht nur die Hallenbäder, sondern auch die Wellness-Tempel durften am 31. Mai wieder öffnen. Sauna, Dampfbad, Massagen – es ist alles wieder erlaubt. Natürlich gelten auch hier die Schutzkonzepte, Masken muss man aber im Wellnessbereich ausserhalb der Garderoben in der Regel keine tragen. Doch auch in Saunakabinen ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.

Einem entspannten Spa-Tag steht also nichts mehr im Weg, zum Beispiel im Mineralbad & Spa Rigi Kaltbad, im Ägeribad, Fitnesspark National Luzern oder im Swiss Holiday Park (Morschach). Da die Anzahl der Gäste beschränkt ist, lohnt es sich, vor dem Besuch die aktuelle Auslastung zu prüfen. Im ganzen Ägeribad beispielsweise sind nur gerade 200 Personen gleichzeitig zugelassen. Ausserdem werden überall beim Eintritt die Kontaktangaben der Gäste aufgenommen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF