15.02.2020, 01:55 Uhr Corona-Fälle bei 1700 Ärzten/Pflegern

1 min Lesezeit 15.02.2020, 01:55 Uhr

Zunehmend sind Mitarbeiter des Gesundheitswesens in China von dem Corona-Virus betroffen. Nach chinesischen Behördenangaben von Samstag infizierten sich bisher mehr als 1700 Ärzte und Pfleger. Sechs von ihnen starben. Gleichzeitig erklärten Offizielle in der besonders betroffenen Provinz Hubei, dass dort weitere 139 Menschen an den Folgen der Erkrankung starben. Damit stieg die Zahl der Todesopfer in China seit dem Auftauchen des Virus im Dezember auf mindestens 1519. Die Provinz Hubei meldete zugleich 2420 neue Infektionsfälle. Die Zahl der bekannten Erkrankungen in der Provinz liege damit bei 54’406. Chinaweit sind jetzt über 66’000 Fälle bekannt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF