12.11.2020, 08:08 Uhr Corona drückt Frachtschifftransporte

1 min Lesezeit 12.11.2020, 08:08 Uhr

Durch die Wirtschaftseinbussen in der Coronakrise wird das weltweite Transportvolumen der Frachtschifffahrt 2020 voraussichtlich um 4,1 Prozent schrumpfen. Das teilt die UNO-Organisation für Handel und Entwicklung (Unctad) mit. Die globale Pandemie und die Gegenmassnahmen hätten den Transport von Waren und Industriegütern unterbrochen, erklärten die Experten. Für 2021 wird wieder mit einem Wachstum von 4,8 Prozent gerechnet. Bereits 2019 war das Wachstum des Frachtvolumens mit nur 0,5 Prozent deutlich geringer ausgefallen, unter anderem wegen des Handelskriegs USA/China. Insgesamt wurden rund 11 Milliarden Tonnen Waren transportiert. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF