Coronademo: Stadt Luzern zeigt drei Personen an
  • Gesellschaft
In Luzern marschieren regelmässig Massnahmen-Skeptiker. (Bild: Adobe Stock)

Knapp 250 Personen an Kundgebung Coronademo: Stadt Luzern zeigt drei Personen an

2 min Lesezeit 12 Kommentare 04.05.2021, 17:05 Uhr

Diesen Montag hat in Luzern ein «Abendspaziergang» von Massnahmenskeptikern stattgefunden – einmal mehr. Dieses Mal zog die illegale Veranstaltung fast 250 Personen an. Für einige könnte die Aktion rechtliche Folgen haben.

Einmal mehr zogen die Massnahmenskeptiker diesen Montag durch die Luzerner Innenstadt. Seit die Behörden einem Ebikoner Arzt die Lizenz entzogen haben, findet immer montags eine Solidaritätsbekundung in Form eines «Abendspaziergangs» statt (zentralplus berichtete). Der Aufmarsch der Teilnehmer an der Aktion, die jeweils unbewilligt stattfindet, fiel in den vergangenen Monaten äusserst schwankend aus: An manchen Tagen waren es kaum 50, an anderen über 100.

An diesem sonnigen Montagabend fanden sich nun rund 250 Personen beim Schwanenplatz zusammen, wie die Luzerner Polizei auf Anfrage mitteilt. Es dürfte somit eine der grössten dieser Kundgebungen gewesen sein.

Mögliche Organisatoren identifiziert

«Die Luzerner Polizei war vor Ort präsent, beobachtete die Lage und sprach mehrere Ordnungsbussen aus», sagt Urs Wigger, Mediensprecher der Luzerner Polizei. Die Bussen gehen auf das Nichttragen einer Maske zurück. Mit Verweis auf die Verhältnismässigkeit sah die Polizei jedoch davon ab, die unbewilligte Demo aufzulösen.

Allerdings wurden im direkten Nachgang der Kundgebung drei Personen verzeigt, wie die Polizei mitteilt und die Stadt Luzern bestätigt. «Bereits in den vergangenen Wochen wurden Strafanzeigen gegen unbekannt und einzelne Exponenten verfasst», sagt Mario Lütolf, Leiter Stadtraum und Veranstaltungen. «Sie richten sich an die mutmasslichen Mitorganisatoren der unbewilligten Kundgebungen.» Die Staatsanwaltschaft muss die Anzeigen nun prüfen. 

Das Recherchekollektiv Element Investigate twitterte Bilder der Kundgebung vom vergangenen Montag:

Demo nach dem Entzug der Praxisbewilligung

Die erste Kundgebung dieser Art fand am 1. März 2021 statt. Damals nahmen rund 300 Personen daran teil. Es handelt sich dabei um eine Solidaritätsbekundung mit dem Ebikoner Arzt Andreas Heisler. Ihm wurde die Praxisbewilligung im Februar entzogen. Grund: Er hatte unter anderem freizügig Maskendispensen erteilt und offenbar nicht mit Maske in seiner Praxis gearbeitet (zentralplus berichtete).

In der Folge kursierte zunächst ein Flyer in den sozialen Medien, der eine Demonstration in Solidarität mit dem Arzt ankündigte (zentralplus berichtete). Dieser führte zum ersten dieser sogenannten Spaziergänge. Wie sich diese in den nächsten Wochen entwickeln werden – und ob die Anzeigen Wirkung zeigen –, bleibt abzuwarten.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

12 Kommentare
  1. Marc Mingard, 07.05.2021, 04:18 Uhr

    Als Teilnehmer des Spaziergangs würde ich mir überlegen eine Anzeige gegen „Element investigate“ wegen Verletzung des Persönlichkeitsrechts einzureichen.

    An zentralplus habe ich eine Bitte: bitte befeuern sie diese ohnehin schon vergiftete Debatte nicht weiter, indem solch aggressive Posts von Twitter veröffentlicht werden. Wahrung der Menschenwürde, ein journalistischer Grundsatz, der leider zu oft ignoriert wird um Aufmerksamkeit (clicks? Geld?) zu erzeugen. Dabei gefiel mir bisher immer die nach wie vor die Neutralität dieses Mediums.

  2. Peter Bitterli, 04.05.2021, 18:37 Uhr

    Ach schauschau! Wer sucht, der findet! Das anonyme Recherchekollektiv mit der Gossensprache ist in ZH domiziliert und zwar bei der „Republik AG“. Es betreibt nach eigener Aussage „Recherche zu Rechtsextremismus, Querdenken, Sekten, Anthroposophie, Reichsbürger, Korruption, Antisemitismus, Polizeigewalt, Coronarebellen“, also zu allem, was der Antifa mal gerade so nicht in den Kram passt. Eine giftige Mischung aus ranziger „Staat-Gurkensalat“-Ideologie und neutotalitärer Obrigkeitshörigkeit. Unappetitlich, aber zu tolerieren. Auch zu zitieren?

    1. Marc Mingard, 07.05.2021, 04:03 Uhr

      Danke Herr Bitterli mir die Recherche abgenommen zu haben. Das war nämlich das erste was mir durch den Kopf ging bei den Twitterbildern.

      Für mich ist (global) sehr auffällig, dass Massnahmenkritiker IMMER friedlich agieren, während die Gesundheitsfanatiker unglaublich aggressiv sind. Gerade die Aggressivität im Vorgehen mit welcher „Gesundheit um jeden Preis“ gefordert wird deutet für mich auf eine starke Unsicherheit bezüglich der eigenen Überzeugung zum Thema und worum es wirklich geht. Menschen die aus tiefer Überzeugung handeln, haben derart aggressives Vorgehen nicht nötig.

  3. Roli Greter, 04.05.2021, 18:22 Uhr

    Aus welchem Grund wurde dieses mal mein Kommentar nicht freigeschaltet?

    1. Karl-Heinz Rubin, 05.05.2021, 04:00 Uhr

      Ich würde mal darüber nachdenken…..
      Wenn es Ihnen wirklich wichtig ist, sich mitzuteilen, die Redaktion von Zentralplus veröffentlicht gerne Ihr Anliegen.
      Interessante Themen mit handfesten Hintergrund werden hier gerne veröffentlicht.
      Kann es nur empfehlen Kontakt aufzunehmen.
      Die Redaktion ist sehr professionell.

    2. Roli Greter, 05.05.2021, 09:31 Uhr

      Grüezi Herr Rubin. Es hat sich erledigt. Unabhängig davon hatte ich bereits mehrmals Kontakt mit dem Kundendienst, trotzdem danke für Ihren Hinweis und liebe Grüsse.

  4. Daniel Steiner, 04.05.2021, 17:57 Uhr

    Die Teilnehmer der Demo hielten Plakate gegen das Terrorismus Gesetz in die Höhe. PTM NEIN. Sind das auch schon Massnahmenkritiker?

  5. Roli Greter, 04.05.2021, 17:39 Uhr

    Habt ihr wirklich das Gefühl dass sich durch fragwürdige Ordnungsbussen unser gesunder Menschenverstand ausschalten lässt?

    1. Philipp, 05.05.2021, 00:37 Uhr

      Die Polizei hat bekanntlich die Aufgabe für Ruhe und Ordnung zu sorgen. Was Sie meinen hat vielmehr was mit Bildung und Erziehung zu tun. Da dies bei den meisten bereits im Kindheitsalter passiert, gehe ich davon aus, dieser Zug ist hier wohl längst abgefahren.

    2. Karl-Heinz Rubin, 05.05.2021, 04:06 Uhr

      Herr Güter
      Bitte zeigen Sie sich doch mal.
      Einen Artikel von Ihnen.
      Wo sind Sie aktiv ( Telegram usw).
      Wie denken Sie…
      Was machen Sie..
      Es würde noch freuen Sie einmal in einem Artikel in einer Zeitung zu sehen
      Ich Grüsse Sie

    3. Roli Greter, 05.05.2021, 09:39 Uhr

      Herr Rubin, ich habe kein Telegram. zentralplus als Dating-Plattform? 🙂

    4. Roli Greter, 05.05.2021, 14:31 Uhr

      Philipp, neben Bildung und Erziehung ist auch die Charakterbildung ein wichtiger Faktor für die Einschätzung. Da dies auch im Erwachsenenalter noch passieren passieren kann, gehe ich davon aus dass da noch etwas geplant sein könnte.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF