Verkehrskollaps und verletzter Polizist Corona-Demo legte die Luzerner Innenstadt lahm

3 min Lesezeit 30 Kommentare 31.07.2021, 17:01 Uhr

Mehrere Tausend Massnahmen-Kritiker marschierten am Samstag durch die Luzerner Innenstadt. Dabei wurde ein Polizist verletzt. Leidtragende waren vor allem die Autofahrer, die bis zu 30 Minuten an Ort und Stelle ausharren mussten. Beim Kurpavillon gab es eine kleine Gegendemo von linken Organisationen.

Erneut hatten Massnahmen-Kritiker am Samstag in Luzern zur grossen Kundgebung gerufen. Und der Aufruf zeigte Wirkung. Wie ein Augenschein vor Ort zeigte, dürften es ein paar Tausend Demonstrantinnen und Demonstranten gewesen sein, die vom Mühlenplatz über die Bahnhofstrasse und den Bahnhofplatz aufs Inseli zogen. Die Organisatoren sprachen von 4’000 Teilnehmenden.

Bei der Luzerner Polizei bestätigt man auf Anfrage diese Schätzung: «Wir gehen von 4’500 bis 5’000 Teilnehmenden aus», sagt Mediensprecher Christian Bertschi. «Wir mussten die Strasse auf der Bahnhofseite der Seebrücke rund 30 Minuten sperren, was einen entsprechenden Rückstau zur Folge hatte.» Wie weit sich die Autos in beide Richtungen stauten, kann Bertschi allerdings nicht sagen. Auch wenn es hie und da genervte Stimmen von Autofahrerinnen zu vernehmen gab, schienen sich die meisten in ihr Schicksal zu fügen.

Rathaussteg Richtung Theater vorübergehend gesperrt

Auch Fussgänger mussten zwischenzeitlich einen Umweg machen. Zwei Polizisten in Kampfmontur sperrten vorübergehend den Rathaussteg Richtung Theater ab. Wer auf die andere Seite wollte, musste über die Seebrücke gehen.

Wie die Polizei in einer Mitteilung ausserdem schreibt, wurde am Rande der Kundgebung am Inseliquai ein Polizist von zwei Personen tätlich angegriffen und verletzt. Der Polizist musste durch den Rettungsdienst hospitalisiert werden. Zwei Personen wurden laut Polizei vorübergehend festgenommen. Beim Inseli kam es ausserdem zu einer lauten verbalen Auseinandersetzung zwischen Demo-Teilnehmern und einigen Personen, die gegen Rechts demonstrierten.

Mehr Eindrücke von der Demo findest du in der Galerie:

Auf dem Inseli installierten die Massnahmen-Kritiker eine Bühne und mehrere Infostände. Es gab Musik und diverse Reden von Repräsentanten verschiedener an der Demo beteiligter Organisationen. Unterbrochen von kurzen musikalischen Darbietungen. Die Veranstaltung dauerte noch bis 18 Uhr. Mit von der Partie waren unter anderem das Aktionsbündnis der Urkantone und die Organisation Mass-Voll um den prominenten Luzerner Massnahmen-Kritiker Nicolas A. Rimoldi.

Bunt gemischte Demo beim Pavillon

Derweil gab es beim Kurpavillon auf der anderen Seeseite eine kleine Gegendemonstration unter dem Motto «Luzern ist bunt». Organisiert wurde diese von verschiedenen linken Organisationen, unter anderem der SP und der Jungen Grünen. Anwesend waren laut Polizeisprecher Bertschi gegen 100 Personen, viele davon sassen die meiste Zeit gemütlich auf den Stühlen vor dem Pavillon.

Auch hier gab es verschiedene Ansprachen und Musik. Um 16 Uhr löste sich die Veranstaltung allmählich auf. Die Gefahr eines möglichen Aufeinandertreffens der beiden Demos bestand jedoch nie. Sie beschränkten sich auf ihre jeweiligen Perimeter. Auch an den gut frequentierten Einkaufsmeilen der Altstadt war von den Kundgebungen kaum etwas zu spüren.

In der Galerie gibt’s Impressionen von der Gegendemo:

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

30 Kommentare
  1. mebinger, 02.08.2021, 13:10 Uhr

    Ach ich habe so ein Mitleid mit diesen Polizisten, die wohl wieder jeglichen Befehl vollziehen würden. Das effektive Problem in ganz Westeuropa it die enorme Brutalität der Polizisten gegenüber ihren Auftraggebern.

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
    1. Daniela Übersax, 02.08.2021, 14:36 Uhr

      Aus Ihrer SIcht soll man also Polizisten ungestraft verletzen können. Auch töten?

      0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  2. Karl-Heinz Rubin, 01.08.2021, 04:42 Uhr

    Was speziell ist..
    Sind die Meinungen/ Stellungnahmen der Luzerner Regierung.
    Ob Stadt Luzern mit Ihrer Stadtregierung…
    Ob Kanton Luzern mit den Kantonsräten..
    Und die Regierungsräte des Kantons Luzern.
    Eigentlich sind die von uns gewählten zur Sicherheit, zum Wohl der Bevölkerung usw gewählt worden……..
    Ich sehe aber kaum Regierungsmitglieder die sich empören über solche Anlässe.
    Ich Frage mich, wer oder was wurde gewählt.
    Was muss noch passieren bis die Regierungsmitglieder reagieren.
    Ich verstehe ja es ist Ferienzeit aber die Demonstranten halten dich nicht an die Ferien.
    Bitte um Antwort

    4 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
    1. Roli Greter, 02.08.2021, 06:24 Uhr

      Die Sicherheit und das Wohl der Bevölkerung werden durch diverse Anlässe seit Jahrhunderten bedroht; 1. August-Feier, Fussballspiele, Fasnacht etc.
      Angst lähmt…

      1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  3. lfm, 31.07.2021, 20:40 Uhr

    Nun ist eingetreten, wovor ich öffentlich gewarnt (https://www.zentralplus.ch/luzern-bewilligt-doppel-demo-kommt-es-zur-eskalation-2148379/) und weswegen ich die Behörden um Rücknahme der Demobewilligungen ersucht hatte. Zum Glück wurde «nur» EIN Polizeibeamter verletzt; das Gewaltpotential im Umkreis selbsternannter Freiheits- und Verfassungsfreunde hat sich indes wieder klar bestätigt. Jetzt haben die verantwortlichen Behörden unangenehme Fragen zu beantworten.

    Loris Fabrizio Mainardi, lic.iur.

    6 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 2 👎 Daumen runter
    1. Roli Greter, 31.07.2021, 23:52 Uhr

      Einatmen, ausatmen etc. Loris Fabrizio. Und ganz wichtig, don’t panic

      0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 4 👎 Daumen runter
      1. Karl-Heinz Rubin, 01.08.2021, 04:01 Uhr

        Herr Greter…

        Lieber Herr Greter…

        Alles hat ein Ende….

        1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
    2. Karl-Heinz Rubin, 01.08.2021, 03:56 Uhr

      @Loris Fabrizio Mainardi
      Herr Mainardi

      Vielen Dank das es Sie gibt.
      Ich schätze Ihre Arbeit sehr.

      1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
    3. Ueli von Känel, 01.08.2021, 07:29 Uhr

      Sie scheinen ja sicher, dass der verletzte Polizist von der Demonstranten der grossen Kundgebung verursacht wurde. Und nicht von den Linksextremen Gegendemonstranten. Woher denn diese Info? und wenn es die Linksextremen Gegendemonstranten waren. Welche gemäss Bilder die Demonstration stürmen wollten. Werden dann diejenigen etwas zu erklären haben, welche die Corona-Massnahmen-Demo verhindern wollte. Aber nicht die Linksextreme Gegendemo?

      1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 5 👎 Daumen runter
    4. VonKaenel, 01.08.2021, 07:37 Uhr

      Können Sie bitte Ihre Quellenangabe preisgeben. Alle Indizien sprechen dafür, dass die verhafteten Personen und der leider verletzte Polizist die linksextremen Gegendemonstranten zu verantworten haben. Und wann wollen Sie diese Linksextremen Demos verbieten?

      3 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 5 👎 Daumen runter
      1. David L, 01.08.2021, 18:33 Uhr

        Welche Indizien denn, VonKaenel?
        Etwa das Videomaterial auf dem man sieht, wie der Polizist von Gewalttätern mit Impfgegner-Shirt angegriffen wurde?

        4 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
      2. Roli Greter, 02.08.2021, 06:31 Uhr

        David L. hat leider recht; der betrunkene Mann hatte die andere, friedliche Gruppierung zuvor auch angepöbelt. Gewalttätige Menschen braucht niemand und gehören gebüsst, egal welche Meinung diese vertreten. Leider gibt es in allen Gruppierungen solche schwarzen Schafe, da hilft nur konsequentes Verurteilen.

        2 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  4. Rolf Ottiger, 31.07.2021, 19:25 Uhr

    Die Kundgebung gegen die Corona-Verordnungen verliefen sehr harmonisch, jedoch unmittelbar bevor eine Fremde Person, einem Polizisten eine Bierflasche über den Schädel schlug, fuhr ein Wasserwerfer der Polizei mit lauter Sirene Richtung Kundgebung, die ca 30Meter davon stattfand und dann in die entgegengesetzte Richtung wegfuhr. Dies, so sehe ich es diente zur Ablenkung, so dass man dem Wasserwerfer nachsah und nicht der Situation, die soeben zwischen Ecke Seebar und Anlieferung satt fand! Des weitern hat da das SRF noch einen Festen Platz und das KKL ist sehr gut mit Camaras bestückt! Es fragt sich, wenn es besoffene Spinner waren und zuvor noch Antifanten versuchten die Kundgebung zu stören die durch die Polizei aufgehalten wurde, warum passierte da noch nichts?

    1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
  5. [email protected], 31.07.2021, 18:45 Uhr

    @Karl-Heinz Rubin
    ich frage mich, was mit diesen ewig wiederkehrenden Demos erreicht werden möchte, ausser evtl. dann in einigen Tagen steigende Fallzahlen.Und wenn wir dann stark steigende Hospitalisationzahlen in einigen Wochen haben werden, kommen die nächsten verschärften Massnahmen.Also ein Eigengoal auf der ganzen Linie für die Demonstrierenden und deren Veranstalter

    7 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 3 👎 Daumen runter
    1. Karl-Heinz Rubin, 31.07.2021, 19:40 Uhr

      Dies ist mir auch ein Rätsel.
      Ich musste es mir heute selber ansehen.

      0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
    2. David L, 31.07.2021, 20:19 Uhr

      Die Motive dürften recht unterschiedlich sein.
      Für die unermüdlich um Spenden bettelnden Schwurbelstreamer ist es ein Geschäftsmodell, genauso wie für die Alternativmediziner, die auf der Bühne ihre Scharlatenereien bewerben.
      Die Neonazis sind natürlich sowieso um jede Demo froh, wo sie anschlussfähig sind und nicht rausgeschmissen werden.
      Dann haben wir natürlich eine Reihe von politischen Selbstdarstellern, manche davon werden in der Thematik ihr Sprungbrett zu einer Karriere sehen.
      Für wieder andere ist es ein Unterhaltungsprogramm, das ihnen ihr langsweiliges Leben versüsst.
      Und dann gibts natürlich noch die ganzen Verwirrten, die das Geschwurbel glauben und sich der entfachten Empörung hingeben.

      7 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 3 👎 Daumen runter
  6. [email protected], 31.07.2021, 18:36 Uhr

    @Silvan Studer
    dass an diesen Demos weniger Linke mitlaufen, sollte eigentlich klar sein; dies hat man ja bei Untersuchungen dieser Demos festgestellt. Und man hat auch festgestellt, dass da durchaus auch Rechte und Reichsbürger mitlaufen.Und wieviele sich dieser Demonstranten radikalisert haben, wissen Sie auch nicht, jüngstes Beispiel: Querdenker in Deutschland. Wo Gruppen von Querdenkern in die Hochwasser Katastrophengebiete gereist sind und die Behörden und die Helfer attackert und diffamiert haben.Wieweit dies schon in der CH ist, keine Ahnung.Übrigens gehen viele Leute an linke Demos, die überhaupt nicht zur Antidfa gehören und sich da auch streng davon abgrenzen, ich gehöre dazu.

    3 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 1 🤔 Nachdenklich 2 👎 Daumen runter
  7. [email protected], 31.07.2021, 18:29 Uhr

    @Silvan Studer
    welche Freiheit? andere anzustecken, weil sie an nicht an die Massnahmen halten?Sie und die Freunde Der Verfassung und CO sollten mal alle Artikel der Verfassung lesen und nicht nur die, die ihnen genehm sind.Und was wollen Sie mit Ihren wöchentlichen Demos erreichen? ausser evtl. dazu beitragen, dass die Fallzahlen wieder steigen?Sie wissen ja, bei noch mehr steigenden Hospitalisationzahlen kommen einfach die nächsten verschärften Massnahmen, also nur ein Eigengaol, Ihre Demos.

    5 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 1 🤔 Nachdenklich 2 👎 Daumen runter
    1. Silvan Studer, 31.07.2021, 18:48 Uhr

      @connyhasler: Kleiner Tipp: Wenn Sie auf einen Beitrag antworten, dann klicken sie doch bitte auf den Link «Antworten» direkt unter dem Beitrag. Man erkennt dann besser, dass Sie sich auf diesen Beitrag beziehen, als wenn Sie einen neuen Top-Level Beitrag verfassen.

      Ansonsten fürchte ich, wird das mit uns zwei nichts, oder?
      Sie wollen meine Sicht der Dinge nicht hören und ich kenne Ihre schon.
      Ich verzichte auf eine Replik. Bin zu müde.
      Schönen Abend trotzdem.

      0 👍 Gefällt mir 1 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 4 👎 Daumen runter
  8. Karl-Heinz Rubin, 31.07.2021, 18:23 Uhr

    War heute in Luzern.
    Es war eine sehr spezielle Stimmung in der Stadt.
    Was da für Menschen an der Demo waren, ist eine klare Verhaltensauffälligkeit von Erwachsenen…..
    Oppositionell-aggressives Verhalten, stark vermindertes Selbstwertgefühl, Ängste und sie pflegen gerne Kontakte zu sozialen Randgruppen.
    Telegram mit seinen Verschwörungstheorien schüren dieses und missbrauchen diese armen Mitbürger.
    Eine klare Aufklärung, die man übrigens auch belegen kann, könnte, wenn man selber eine Meinung hätte, vieles erleichtern.
    Nur der Herde zu folgen und schreibend hinterher zu laufen, löst nicht das Problem.
    Ein Schande für die Schweiz und sicher auch die beste Werbung für die Stadt Luzern.

    6 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 3 👎 Daumen runter
  9. MikeLeon, 31.07.2021, 17:34 Uhr

    Ein solches Gedankengut zu pflegen ist schon fast krankhaft. Eigentlich können sie einem nur leid tun. Diese Zeit hätten sie besser in Aufräumarbeiten in Deutschland investiert.

    3 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
  10. Silvan Studer, 31.07.2021, 17:16 Uhr

    Gut. Ich bin froh, dass es Menschen gibt, die für die Freiheit auf die Strasse gehen.
    Es geht einzig und allein darum, dass die Politik nicht zu machttrunken wird und sich nicht daran gewöhnt, den Souverän als Spielball ihrer Fantasien zu sehen.
    Sie muss wissen, dass man uns nicht umsonst drangsalieren kann.
    Auch wenn so eine Demo scheinbar nicht viel bewirkt, so drückt sie doch eine Stimmung aus, die man auch zu Bern wahrnehmen muss.

    1 👍 Gefällt mir 1 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 8 👎 Daumen runter
    1. Michel von der Schwand, 31.07.2021, 17:39 Uhr

      Bla bla bla…. Schwachsinniges Geschwafel. Wer zusammen mit Nazis auf die Strasse geht, zeigt sein wahres Gedankengut und das hat mit demokratischem Verständnis nichts mehr zu tun.

      7 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
      1. Raffi, 31.07.2021, 17:57 Uhr

        Aber wer andere Meinungsträger diffamiert der soll hoch leben. Bravo dann haben sie Demokratie absolut verstanden.

        1 👍 Gefällt mir 1 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 2 👎 Daumen runter
      2. Silvan Studer, 31.07.2021, 18:08 Uhr

        @von der Schwand: «Schwachsinniges Geschwafel. »
        Aha? Es ist Immer wieder erstaunlich, welches Anstandsniveau hier erlaubt ist, wenn es von einem Linken kommt. Das würde ich mir nie erlauben.

        Ich lese in diesem Artikel nichts von Nazis und ich sehe auch im Video keine. An der Demo war ich nicht persönlich.
        Meines Wissens gibt es die Nsdap seit 1945 nicht mehr.
        Können Sie mich aufklären?
        Verwechseln Sie vielleicht Nazis mit Antifas? Die sehen so ähnlich aus und ticken auch so.
        Abgesehen davon, kann man nicht immer etwas dafür, wenn jemand mitläuft, der nicht passt..

        0 👍 Gefällt mir 1 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 5 👎 Daumen runter
      3. Michel von der Schwand, 01.08.2021, 11:10 Uhr

        Ups, da merkt man es einmal mehr. Rechtsextreme haben in einer Demokratie nichts zu suchen. In diesem Zusammenhang die Diffamierungskeule zu schwingen ist mehr als nur deplatziert. Beschämend.
        Jeder weiss, dass Rechtsextreme unter den Flacherdler mitlaufen. Anscheinend jedoch ein paar wenige Blinde nicht. Unfassbar!

        2 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
      4. Roli Greter, 02.08.2021, 06:34 Uhr

        @MvdS
        Füllen Sie doch Ihre Kommentare mit Inhalten, dann ist sogar eine Diskussion möglich 😉

        0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
    2. Peter Lehmann, 01.08.2021, 12:04 Uhr

      Herr Studer: Ich nahm einen Augenschein vor Ort.
      Fügen sie doch dem Wort «Nazi» einfach ein «Neo» hinzu und dann trifft die Aussage dutzendfach zu. Dann braucht’s auch keine Schlaumeierei und andere Ausreden. Die Leute scheinen gut vernetzt im Demokonglomerat, bilden u.a. auch lose Schutzpatrouillen um den Möchtegern-Jesus von Massvoll. All das war klar erkennbar an Shirts, an der Gewaltbereitschaft ggü nicht minder gewaltbereiten Antifa-Idioten und dem Auftreten generell. Die generelle Stimmung war schlicht einfach gegen Andersdenkende, wie dies auch den Linken immer vorgeworfen wird. Ich wurde permanent dumm angemotzt, was ich denn als Schlafschaf hier wolle. 😀 (trug ne Maske)
      Was dann auf der Bühne wiederholt für klar widerlegter Stuss vom Stapel gelassen wurde, war nur noch das Sahnehäuptchen.
      Man darf gegen das Gesetz oder die Massnahmen sein, keine Frage. Auch demonstrieren, alles ok. Aber wieso verbandelt man sich mit offensichtlichen Rechtsextremen dazu? Wieso wird den Entscheidungsträgern immer der böse Willen vorgeworfen in ALLEM was sie tun?
      Das Absurdeste war, als ein paar Ü50-Frauen mit Schildern à la «Das schlimmste Virus ist blinder Gehorsam», oder «Seid keine blinden Schafe» zusammen
      mit hunderten Anderen mantraartig die Schlagwörter «Freiheit, Gleichheit und xxx» vom Festredner der «Freiheitstrychler» skandierten. Kam mir vor wie an einem Sektentreffen von «selbst denkenden Menschen»..

      3 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
  11. Michi, 31.07.2021, 17:14 Uhr

    Zusammen mit Nazis demonstrieren, Ihr seit einfach Peinlich

    8 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
  12. K. Artoffel, 31.07.2021, 17:09 Uhr

    wie peinlich..

    2 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen