24.01.2021, 10:48 Uhr Conte prangert Impfstoff-Hersteller an

1 min Lesezeit 24.01.2021, 10:48 Uhr

Wegen der verzögerten und verringerten Impfstoff-Lieferungen hat Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte die Impfstoff-Hersteller öffentlich scharf kritisiert. Er nannte die Engpässe bei Pfizer/Biontech und Astrazeneca besorgniserregend und inakzeptabel. Auf Facebook schrieb Conte: «Die Lieferungsverzögerungen stellen schwere Vertragsverletzungen dar.» Wegen der Lieferverzögerungen müsse Italien seine Impfkampagne bremsen, damit für bereits geimpfte Personen eine zweite Dosis bereitstehe. Er kündigte den Einsatz rechtlicher Instrumente an, wie man es bei Pfizer-Biontech schon tue. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.