11.04.2021, 17:49 Uhr CHN und RUS blockieren UNO-Reaktion

1 min Lesezeit 11.04.2021, 17:49 Uhr

China und Russland würden eine koordinierte, internationale Antwort auf den Militärputsch in Burma verhindern. Diesen Vorwurf erhebt der EU-Aussenbeauftragte Josep Borrell. Trotz der Brutalität in Burma seien es geopolitische Interessen, welche die internationale Gemeinschaft trennten. So seien China und Russland die beiden grössten Waffenlieferanten für Burma. Es sei daher nicht überraschend, dass die beiden Staaten alle Versuche des UNO-Sicherheitsrates für ein Waffenembargo blockierten, so Borrell. Die EU plane neue Sanktionen gegen Burma, könne sich aber auch Wirtschaftshilfen vorstellen, wenn das Land den Weg zurück zur Demokratie einschlage. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.