28.04.2021, 14:10 Uhr Chinesischer Uni-Ableger in Budapest

1 min Lesezeit 28.04.2021, 14:10 Uhr

In der ungarischen Hauptstadt Budapest soll eine Tochter-Uni einer chinesischen Elite-Universität entstehen. Die rechtsnationale Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban habe eine Vereinbarung mit der in Shanghai basierten Fudan-Universität unterzeichnet, berichten ungarische Medien. Demnach soll ab 2024 der Lehrbetrieb in Budapest mit bis zu 8000 Studierenden aufgenommen werden. Die Baukosten von 1,5 Mrd. Euro zahlt Ungarn und nimmt dafür einen Kredit bei der chinesischen Entwicklungsbank auf. Die Fudan-Universität gilt als Elite-Institut, steht aber unter Kontrolle der chinesischen kommunistischen Partei. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF