18.02.2020, 05:56 Uhr China: Drangsalierung der Uiguren

1 min Lesezeit 18.02.2020, 05:56 Uhr

Uiguren in China müssen offenbar schon wegen Kleinigkeiten mit einer Internierung rechnen. So, wenn sie z.B. einen Bart oder ein Kopftuch tragen. Eine Reihe von Medienhäusern, darunter ARD-Anstalten und die «Süddeutsche Zeitung», haben einen Bericht zugespielt erhalten, worin die chinesische Regierung auflistet, nach welchen Kriterien Uiguren in der Provinz Xinjiang interniert werden. Der häufigste Grund für eine Inhaftierung sind demnach Verstösse gegen chinesische Gesetze zur Geburtenkontrolle, wenn Paare also mehr als die zwei erlaubten Kinder haben. Aber auch der Besitz religiöser Bücher oder Reisen ins Ausland können ein Grund sein. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.