«Chef-Feuilletonist» wechselt an die Uni Luzern
  • News
Die Uni erhält prominenten Zulauf aus Zürich. (Bild: Emanuel Ammon/AURA)

Als Geschäftsführer «Chef-Feuilletonist» wechselt an die Uni Luzern

1 min Lesezeit 1 Kommentar 22.01.2021, 19:12 Uhr

Der bisherige redaktionelle Leiter NZZ-Feuilletons wechselt an die Uni Luzern. Dort soll er die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät unterstützen. Dort soll er einem Institut angehören, das es noch gar nicht gibt.

Wie die NZZ Mediengruppe mitteilt, wird der bisherige Chef des Feuilletons, René Scheu, an die Uni Luzern wechseln. Dort soll er als Geschäftsführer des Instituts für Schweizer Wirtschaftspolitik (IWP) fungieren, wie es in der Mitteilung heisst. Der Wechsel soll Mitte Jahres erfolgen.

Der studierte Philosoph und Italianist trat Anfang 2016 in die NZZ ein, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Dort sucht man nun nach einer Nachfolgerin.

René Scheu wechselt von der NZZ an die Uni Luzern (Bild: Screenshot NZZ Mediengruppe)

Uni hat Wechsel noch nicht kommuniziert

In den sozialen Medien blieb die Meldung nicht unbemerkt. Auf Twitter wurde schnell die Frage aufgeworfen, um was für ein Institut es sich genau handelt. Auf der Webseite der Uni ist kein Institut für Schweizer Wirtschaftspolitik aufgeführt. Die Uni Luzern hat den Wechsel bisher auch noch nicht offiziell kommuniziert.

Auf Anfrage von zentralplus bestätigt die Uni, dass sich das Institut noch im Aufbau befinde. Näheres zu dessen Fokus und Inhalt werde noch kommuniziert.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Paul Nigg, 22.01.2021, 22:32 Uhr

    Interessante Personalie…
    Plant die Uni Luzern einen Lehrstuhl für Neoliberalismus, oder Sozialdarwinismus?

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF