16.12.2020, 17:26 Uhr «Charlie Hebdo»-Prozess in Paris

1 min Lesezeit 16.12.2020, 17:26 Uhr

Einer der Hauptbeschuldigten im Prozess um den islamistischen Terroranschlag auf das französische Satiremagazin «Charlie Hebdo» ist zu 30 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Angeklagte wurde der Beihilfe zu Verbrechen mit Terrorhintergrund für schuldig befunden. Dieser gilt als rechte Hand des Attentäters, der nach dem Überfall auf das Magazin eine Polizistin erschoss und vier Geiseln in einem jüdischen Supermarkt tötete. Im Prozess um die Terrorserie vom Januar 2015 sind 14 Menschen angeklagt – drei von ihnen sind aber flüchtig. Die Terroristen töteten 17 Menschen. Die drei Täter wurden damals von Sicherheitskräften erschossen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.