Kursausfälle auch im Kanton Zug Chaos in Luzern: Busse blieben im Schnee stecken

3 min Lesezeit 27.01.2021, 16:08 Uhr

Der starke Schneefall vom Mittwochnachmittag führte beim Busbetrieb in der Stadt Luzern zu einigen Problemen. Mehrere Fahrzeuge blieben stecken oder mussten wenden. Auch im Kanton Zug gibt es derzeit Kursausfälle.

Die weisse Pracht hat am Mittwoch auch die Stadt Luzern wieder fest im Griff. Während am Nachmittag zumindest im Zentrum trotz des vielen Schnees das Leben seinen «gewohnten» Lauf nahm, führte das Wetter zu Schwierigkeiten in den Quartieren in den höheren Lagen.

Im Stadteil Geissenstein/Biregghof blieben die Busse wegen Schnee und Eis stecken. Für die Fahrgäste endete die Fahrt deshalb frühzeitig. Wie eine VBL-Passagierin erzählt, hielt der Bus an der Station Bodenhofterrasse nicht am vorgesehenen Ort, sondern fuhr rund 30 Meter weiter. Die Frau vermutet, dass der Chauffeur nicht an der abfallenden Stelle, wo sich die Haltestelle eigentlich befindet, halten wollte.

Im Gebiet Geissenstein/Biregghof in der Stadt Luzern ging zwischenzeitlich nichts mehr.

Glatte Strasse als Hindernis

«Zuvor hatte der Chauffeur bereits eine Durchsage gemacht, gemäss welcher er beim Eisfeld warten müsse, weil die Strecke bis zum Biregghof nicht frei sei», erzählte die Frau nach dem Aussteigen. Er habe zwar trotzdem weiterfahren können, sei dann aber zwischen den Stationen Geissenstein und Sternmatt ausgebremst worden. VBL-Sprecher Sämi Deubelbeiss bestätigt diese Vorkommnisse auf Anfrage.

Ein Augenschein vor Ort zeigte die verzwickte Situation der Busse. Mehrere Fahrzeuge mussten rückwärts fahren und eine Zwei-Punkt-Wende hinlegen (siehe Video). Wie ein Mitarbeiter der VBL einem Schnee schaufelnden Mann vor Ort erklärte, sei die Strasse hinauf zum Biregghof zu glatt, obwohl die Räumungsequipe der Stadt erst vor knapp 90 Minuten die Strasse präpariert habe.

Das spezielle Manöver siehst du im Video:

Verbindung ins Wesemlin war unterbrochen

Auch auf der anderen Seite der Stadt konnten die Busse zwischenzeitlich die höherliegenden Quartiere nicht anfahren. Die Linie 7 war gemäss der Website der VBL zwischen der Haltestelle Wey und dem Wesemlin unterbrochen. Mittlerweile konnte der Betrieb wieder aufgenommen werden. Wegen der Wetterkapriolen muss aber auch auf allen anderen Linien nach wie vor mit Verspätungen und unregelmässigen Intervallen gerechnet werden.

Privatautos haben teils ebenfalls mit Schwierigkeiten zu kämpfen; gemäss «Pilatus Today» staut sich der Verkehr von Littau in Richtung Seetalplatz wegen eines Unfalls. Auf der Strecke von Inwil in Richtung Gisikon Root sei zudem mit Verzögerungen zu rechnen, weil mehrere Lastwagen mit dem Schnee zu kämpfen hätten.

Auch auf der Autobahn A2 machte der Schnee den Autofahrern zu schaffen, wie ein Leserbild zeigt.

Die Autobahn A2 bei Stans am Mittwochnachmittag. (Bild: Leserfoto)

Auch im Kanton Zug führte der Schnee zu Kursausfällen bei den Bussen. Betroffen war zum Beispiel die Linie 5 in Richtung Walchwil. Die Strecke war wegen Glatteis unterbrochen. Wer unterwegs ist, sollte also einen kurzen Blick auf den Online-Fahrplan werfen.

Im Kanton Zug kam es an verschiedenen Orten auch zu Unfällen und Verkehrsbehinderungen. Eine Frau wurde dabei leicht verlezt (zentralplus berichtete).

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF