Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!

Ja an der Gemeindeversammlung Cham beschliesst definitive Steuersenkung für 2018

2 min Lesezeit 05.12.2017, 07:17 Uhr

Seit Ende Oktober stand sie im Raum, nun ist sie Tatsache: Die Steuersenkung in Cham für 2018 wurde von der Gemeindeversammlung angenommen, das Budget ebenfalls genehmigt. Änderungsanträge fanden keine Mehrheit, SP und das kritische Forum Cham wehrten sich erfolglos gegen die Senkung.

Für 2018 plane man mit einem Überschuss-Budget. Ausserdem sollten die Steuerfuss um vier Prozentpunkte auf 61 Prozent gesenkt werden (zentralplus berichtete). An der Generalversammlung vom Montagabend wurden beiden Punkten zugestimmt: «Der Steuerfuss der Einwohnergemeinde Cham wird für das Jahr 2018 auf 61 Einheiten festgesetzt», teilt die Einwohnergemeinde mit. Auch das Budget für das kommende Jahr sei wie vorgeschlagen genehmigt und Änderungsvorschläge sowie ein Antrag auf Nichtannahme der Steuererhöhung abgelehnt worden.

Konzessionsgebühr bleibt

Die SP Cham hatte in der Person von Jürg Schenker gefordert, statt einer Steuersenkung die vor einem Jahr eingeführte Konzessionsgebühr für Wasser und Strom rückgängig zu machen, wie die «Zuger Zeitung» (ZZ) berichtet. SP-Co-Präsident Drin Alaj habe die Steuersenkung als «moralisch nicht vertretbar gegenüber den Gebergemeinden» bezeichnet gefordert, den Steuerfuss auf 65 Einheiten zu belassen, würde die Konzessionsgebühr nicht wie gefordert abgeschafft.

Unterstütze Zentralplus

Das kritische Forum Cham sprach gemäss der ZZ von einer «paradoxen Intervetion» und forderte statt der Senkung einen Rabatt – die Steuern dann wieder zu erhöhen sei immer schwieriger, als diese zu senken. Die Chamer sahen dies offenbar anders: In allen Anträgen folgte eine Mehrheit dem Gemeinderat und schickte die geforderten Anträge bachab.

Ja zu allen vorlegegten Beschlüssen

Neben den Finanzen hatte der Gemeinderat ebenfalls einen Beschluss zur Anpassung des Pflichtenheftes und der Entschädigung (Behördenreglement) der Rechnungsprüfungskommission sowie zum erneuerten Reglement über das Halten von Hunden und die Erhebung der Hundesteuer vorgelegt. Auch diese wurden von einer Mehrheit der Chamer Stimmbürger angenommen.

 

 

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare