Cham: Auto überschlägt sich auf der Autobahn – Fahrerin schwer verletzt
  • News
  • Polizei
Die Frau wurde beim Unfall schwer verletzt und musste ins Spital gebracht werden. (Bild: Zuger Polizei)

Angetrunken unterwegs Cham: Auto überschlägt sich auf der Autobahn – Fahrerin schwer verletzt

2 min Lesezeit 14.04.2021, 09:55 Uhr

Eine alkoholisierte Autolenkerin verlor auf der Autobahn A4 in Cham die Kontrolle über ihr Fahrzeug und rammte bei der Blegikurve einen Fahrbahnteiler. Das Auto überschlug sich und kam auf dem Dach liegend zum Stillstand.

Am Dienstagabend war gegen 21:15 Uhr eine Autolenkerin auf der Autobahn A4a von Steinhausen in Richtung Zürich unterwegs. Bei der Verzweigung Blegi prallte sie in den dortigen Fahrbahnteiler, fuhr weiter auf dem Grünstreifen zwischen den Fahrbahnen Blegi-Luzern/Blegi-Zürich, worauf sich der Personenwagen überschlug und auf dem Dach liegend zum Stillstand kam.

Die 34-jährige Autofahrerin wurde bei dem Unfall erheblich verletzt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde das Unfallopfer durch mehrere Ersthelfer betreut. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst Zug wurde sie in ein Spital überführt. Ein bei der Unfallverursacherin durchgeführter Atemalkoholtest fiel positiv aus. Den Fahrausweis wurde ihr abgenommen.

Die Autofahrerin rammte einen Fahrbahnteiler (Bild: Zuger Polizei)

Wie die Zuger Polizei in einer Mitteilung schreibt, hat der Pikett-Staatsanwalt eine Blutprobe im Spital angeordnet. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden. Auch 25 Meter Leitplanke sowie zwei Randleitpfosten und ein Verkehrsteiler wurden beim Zusammenstoss beschädigt.

Der Abzweiger in Richtung Zürich musste für die Unfallaufnahme und die Patienten- und Fahrzeugbergung für rund eineinhalb Stunden gesperrt werden. Trotz Signalisation fuhren drei unbeteiligte Fahrzeuge über die Sicherheitslinie in die Unfallstelle, weil sie Richtung Zürich fahren wollten. Die jeweiligen Lenker wurden kontrolliert. Sie werden in den nächsten Tagen eine Ordnungsbusse erhalten.

Im Einsatz standen Mitarbeitende des Rettungsdienstes Zug, der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug, eines privates Abschleppunternehmens und der Zuger Polizei.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.